order essays gmat ideas for argumentative research papers college essay plagiarism english news paper hindustan times research paper on mental illness

Bowling | Archiv | HM Senioren Einzel | 2019/20

Hessenmeisterschaft Senioren und Versehrte Einzel 2019/20

Hessenmeisterschaft der Senioren und Versehrten 2019/20

 

(Susi Müller) Die Hessenmeisterschaften der Senioren und Versehrten 2019/20 wurden am 29.02 und 01.03.2020 auf den Bowlingbahnen in Wiesbaden und Frankfurt Eschersheim ausgetragen. Es spielten die Kategorien Damen A, B und C sowie Versehrte Damen. Bei den Herren gab es die Gruppierungen Herren A, B und C sowie Versehrte Herren 1 und 2.

Im Vorlauf und auch im Halbfinale mussten jeweils sechs Spiele gemacht werden. Die letzten vier Spiele im Finale entschieden dann über den Hessenmeister.

 

Seniorinnen A

Bei den Seniorinnen A hatten 14 Teilnehmerinnen gemeldet.

Die Vorjahressiegerin, Uta König vom BC Blau-Gelb Frankfurt belegte auch in diesem Jahr nach  ihrer ersten 6er Serie, mit 1273 Pins den ersten Platz. Auf dem zweiten Platz lag Renate Heeg vom BC 2000 Aschaffenburg mit 1212 Pins. Und auf dem dritten Platz nach dem Vorlauf war Regina Helfrich von der FTG-BC Frankfurt mit 1179 Pins. Achte und letzte Spielerin für das Halbfinale war Claudia Müller vom Cosmos Wiesbaden mit 996 Pins.

Uta König baute ihren Vorsprung im Halbfinal mit 1226 Pins (insg. 2499 Pins) aus, und behielt damit den ersten Platz. Auch Renate Heeg zeigte eine gute Leistung und verblieb mit insgesamt 2327 Pins auch auf dem zweiten Platz. Regina Helfrich und Ulrike Aufschläger (FSV Frankfurt) zogen als dritte und vierte ins Finale ein.

Im Finale spielte Uta in den letzten vier Spielen noch einmal 836 Pins. Insgesamt hatte sie über das ganze Turnier 3335 Pins getroffen. Das entspricht einem Schnitt von 208,43 Pins. Mit diesem Ergebnis hatte sie den Meistertitel mehr als Verdient. Auch Renate Heeg behauptete mit 754 Pins (insg. 3081 Pins) ihren zweiten Platz.  Platz drei ging mit insgesamt 3025 Pins an Regina Helfrich.

 

Seniorinnen B

In dieser Gruppe hatten 15 Spielerinnen gemeldet. Nach dem Vorlauf lag die Titelverteidigerin, Petra Duplois-Laun vom 1. BV Kelsterbach mit 1121 Pins auf dem ersten Platz. Es folgte ihr, ihre Vereinskollegin Marion Rühl mit 1062 Pins. Auf dem dritten Platz nach dem Vorlauf, lag Brigitte Dinkel-Klaeden vom BC Blau-Gelb mit 1009 Pins. Sieglinde Morbe war in dieser Gruppe, mit 936 Pins die letzte Spielerin für das Halbfinale.

In der sechser Serie des Halbfinales behauptete Petra Duplois-Laun mit 1005 Pins (insg. 2126 Pins) ihren ersten Platz. Marion Rühl ihre Vereinskollegin fiel allerdings mit 989 Pins auf den vierten Platz zurück. Dafür lagen jetzt die Vereinskolleginnen Brigitte Dinkel-Klaeden und Angelika Lamprecht auf dem zweiten und dritten Platz. Brigitte hatte insgesamt 2088 Pins und Angelika 2056 Pins.

Im Finale verbesserten sich die beiden Damen von Blau-Gelb sogar noch. Brigitte traf 737 Pins, hatte somit insgesamt 2820 Pins. Mit diesem Ergebnis errang sie sich als Neuling bei den Seniorinnen den Meistertitel. Angelika lag mit 2770 Pins auf dem zweiten Platz. Petra Duplois-Laun ging in diesem Jahr mit 2750 Pins und der Bronzemedaille nach Hause.

 

Seniorinnen C

Diese Gruppe war in diesem Jahr noch kleiner als im Vorjahr. Gerade einmal zwei Seniorinnen waren hier am Start.

Beide waren somit eigentlich schon im Finale. Im Vorlauf erspielte sich die Elena Custodio-Simon vom ABV Frankfurt mit 975 Pins einen guten Vorsprung. Rosi Zwirnmann vom BC Höchst, war mit 882 Pins auf dem zweiten Platz.

Im Halbfinale rückte Rosi mit 962 Pins (insg. 1844 Pins) Elena ein wenig auf die Pelle. Elena traf „nur“ 901 Pins (insg. 1876). So konnte das Finale doch noch einmal spannend werden.

Hier spielten beide Seniorinnen recht gleich. Wobei Elena wohl bessere Nerven behielt. Sie trat mit 597 Pins (insg. 273 Pins) gegen 586 Pins (insg. 2430 Pins) von Rosi, als Siegerin  auf das Podest.

 

Versehrte Damen

Hier ging die Vorjahressiegerin Marianne Pelz nicht an den Start.

Gabriele Baumann vom BC Blau-Gelb Frankfurt belegte nach dem Vorlauf mit 1089 Pins den ersten Platz. Mit nicht sehr viel Abstand, folgte ihr Melanie Siemonsen-Caldwell vom 1. BV Kelsterbach mit 1056 Pins. Weiter kamen ebenfalls Lydia Heck-Seipel mit 974 Pins und Sieglinde Tögel-Bertsch mit 867 Pins.

Im Halbfinale baute Gabriele Baumann ihren kleinen Vorsprung mit 1026 Pins (ges. 2115 Pins) etwas aus. Melanie traf 961 Pins (ges. 2017 Pins). Dritte Teilnehmerin für das Finale war hier Lydia Heck-Seipel mit insgesamt 1823 Pins.

An dieser Positionierung änderte sich auch nach den vier Finalspielen nichts mehr. Gabriele spielte noch einmal 796 Pins und hatte am Ende einen sehr guten Vorsprung mit 2911 Pins. Zweite, mit insgesamt 2669 Pins Melanie Siemonsen-Caldwell. Und Bronze für Lydia Heck-Seipel vom TSV 1860 Hanau.

 

Senioren A

Das größte Starterfeld des Wettbewerbes ging hier mit 30 gemeldeten Senioren, an den Start.

Den ersten Platz belegte nach dem Vorlauf Rainer Fischer vom BC Darmstadt mit 1301 Pins. Es folgte ihm Manfred Staab vom TSV 1860 Hanau, mit 1281 Pins. Dritter nach dem Vorlauf war Marc Lucke vom ABV Frankfurt mit 1193 Pins. Als letzter Teilnehmer ging Michael Krüger vom TSV 1860, mit 1094 Pins ins Halbfinale.

Im Halbfinale spielte Marc Lucke eine tolle Serie, mit 1311 Pins (ges. 2504 Pins) und eroberte sich damit den ersten Platz. Manfred Staab traf 1218 Pins (ges. 2499 Pins). Ein recht knapper Abstand, das lies auf ein spannendes Finale hoffen. Dritter für das nach dem Halbfinale war Anastasios Chalkidis vom BC 83 Kelsterbach mit insgesamt 2362 Pins. Letzer Teilnehmer für das Finale war Ludwig Scheuermann vom BSV Oberrad mit 2228 Pins.

Im Finale wurde es dann wirklich noch einmal spannend. Gerade einmal 6 Pins trennten den ersten und zweiten Platz. Den ersten Platz erspielte sich am Ende Manfred Staab mit insgesamt 3275 Pins. Marc Lucke traf 3269 Pins. Der dritte Platz ging bei den Senioren A an Rainer Fischer mit 3077 Pins.

 

Senioren B

Von den 23 gemeldeten Senioren spielte Jürgen Bauer von Condor Steinheim mit 1289 Pins das beste Ergebnis.  Das zweitbeste Ergebnis in der Vorrunde wurde vom Titelverteidiger Hans-Jürgen Naumann vom BC Blau-Gelb Frankfurt mit 1256 Pins gespielt. Und Michael Tambosi von den Mainhattan Bowlers Frankfurt lag mit 1250 Pins erst einmal auf dem dritten Platz. In dieser Gruppe kamen 10 Spieler ins Halbfinale und der letzte war in diesem Jahr Peter Hüllenhüter vom BC Wiesbaden mit 1107 Pins.

Im Halbfinale wurde alle Platze noch einmal ordentlich durchgemischt. Hans-Jürgen Naumann verbesserte sich mit 1097 Pins (ges. 2353 Pins) vom zweiten auf den erste Platz. Dafür lag Jürgen Bauer nun auf dem zweiten Platz. Den dritten Platz eroberte sich Rolf Appel vom BC Blau-Gelb Frankfurt mit insgesamt 2310 Pins. Letzer Teilnehmer für das Finale war bei den B Senioren Michale Kiefer vom BC Eberstadt mit insgesamt 2096 Pins.

Und auch im Finale blieb nichts wie es war.

Peter Stephan, der auf dem vierten Platz gelegen hatte, erspielte sich mit 879 Pins (ges. 3163 Pins) den Meistertitel. Platz zwei ging an Jürgen Bauer mit 3061 Pins. Hans-Jürgen Naumann erspielte sich mit insgesamt 3030 Pins die Bronzemedaille.

 

Senioren C

Hier gingen 14 Senioren an den Start.

Schon beim Vorlauf in Wiesbaden legte sich Norbert Baumann vom BC Blau-Gelb mit 1278 Pins an die Spitze des Starterfeldes. Dahinter lag Andres Fernandez vom BC 67 Hanau, mit 1146 Pins. Auf dem dritten Platz zu diesem Zeitpunkt, Wolfgang Emmerich vom ABV Frankfurt, mit 1101 Pins.

Auch im Halbfinale ließ sich Norbert Baumann nicht beirren. Er spielte erneut, mit 1273 Pins (ges. 2551 Pins) ein sehr gutes Ergebnis. Somit weiterhin Platz eins für ihn. Auch Andres behielt mit 1163 Pins (ges. 2309 Pins) seinen zweiten Platz. Dritter Teilnehmer für das Finale war hier, Klaus Färber mit insgesamt 2183 Pins. Und letzter Teilnehmer für das Finale war Joachim Lucke mit 2179 Pins.

Im Finale tauschten nur Joachim und Klaus ihre Plätze. Norbert spielte zwar mit 641 Pins im Vergleich zu Andres 773 Pins ein schlechteres Ergebnis, aber sein Vorsprung reichte für den Sieg aus. Er hatte am Ende insgesamt 3192 Pins, Andres 3082 Pins. Bronze für Joachim Lucke mit 2954 Pins.

 

Verehrte 1

Hier einmal eine Gruppe die mehr Teilnehmer hatte als im Vorjahr. Es gingen 8 Spieler an den Start.

Wolfgang Hüllenhüter vom BC Blau-Gelb Frankfurt erspielte sich mit 1194 Pins den ersten Platz für das Halbfinale. Als zweiter zog Hans-Jürgen Thomas vom FSV Frankfurt mit 1148 Pins in Halbfinale ein. Dritter zu Platz, erst einmal für Frank Rogalla vom BV 77 Frankfurt mit 1142 Pins. Letzter Teilnehmer im Halbfinale war bei den Versehrten 1 Harald Weigel mit 1060 Pins.

Im Halbfinale behauptete Wolfgang Hüllenhütter mit 993 Pins (ges. 2187 Pins) seinen ersten Platz. Vom vierten auf den ersten Platz verbesserte sich Rainer Geck vom BC Gießen mit insgesamt 2172 Pins. Den dritten Platz belegte mit 2161 Pins nach dem Halbfinale Hans-Jürgen Thomas und Frank Rogalla konnte als vierter, mit 2131 Pins ins Finale einziehen.

Die Ergebnisse lagen nicht sehr weit auseinander, so konnte noch einmal viel passieren.

Und so war es dann auch. Wolfgang Hüllenhütter konnte seine gute Leistung nicht beibehalten. Er musste sich am Ende mit 2807 Pins mit dem vierten Platz begnügen. Den ersten Platz erspielte sich mit 725 Pins im Finale (ges. 2897 Pins) Rainer Geck. Über den zweiten Platz freute sich Frank Rogalla mit insgesamt 2876 Pins. Und die Bronzemedaille ging mit 2824 Pins an Hans-Jürgen Thomas.

 

Versehrt 2

Die zwei gemeldeten Spieler mussten in diesem Jahr nur die Vorrunde spielen. Das Halbfinale übersprangen sie und traten dann erst wieder zum Finale an.

Schon im Vorlauf. Lag Olaf Meinhardt von den Citystrikers mit 1194 Pins deutlich vor Manfred Heindl vom BC Langen 83, mit 889 Pins.

Dies änderte sich auch im Finale nicht. Olaf ging mit 1839 Pins gegen 1442 Pins von Manfred als Sieger von der Bahn.

 

An den Deutschen Meisterschaften werden für Hessen teilnehmen:

 

Seniorinnen A:                     Platz 1 und 2

Seniorinnen B:                    Platz 1 und 2 / sowie TV Martina Beckel

Seniorinnen C:                    Platz 1

Versehrte Damen:               Platz 1 und 2 / sowie TV Marianne Pelz

 

Senioren A:                         Platz 1

Senioren B:                         Platz 1 und 2

Senioren C:                         Platz 1 und 2

Versehrte Herren 1:              Platz 1-3

Versehrte Herren 2:             Platz 2

 

Die Siegerehrung wurde von unserem Sektionspräsidenten Stefan Dreher, dem Sektionssportwart Edgar Müller und der Sektionsseniorenwartin Lucia Wolf vorgenommen.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle den Bahnenbetreibern und ihren Angestellten für den reibungslosen Ablauf des Turnieres. Außerdem dem Orgateam.

Achtung:

Endstand ist online