Verband | Öffentlichkeit/Medien | Berichte

(22.06.2020) Vereinsumfrage zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie gestartet

Eindringliche Bitte zur Teilnahme

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen treffen alle Sportvereine in Hessen. Doch wie schwerwiegend sind die Folgen? Wie viele Vereine sind durch Corona in eine finanzielle Schieflage geraten? Zeichnen sich Mitgliederrückgänge ab? Wie sehr schränken die Vorgaben den Sportbetrieb ein? Antworten auf diese und weitere Fragen möchte der Landessportbund Hessen mit Hilfe der hessischen Sportvereine herausfinden.

Die wichtigste Aufgabe des lsbh ist die Unterstützung der rund 7.600 Sportvereine. Damit diese Aufgabe auch in der derzeitigen schwierigen Situation gut erfüllt werden kann, wird um aktive Mitwirkung gebeten. Der lsbh appelliert daher an alle Vereine, sich bis spätestens 12. Juli 2020 an der Online-Umfrage zu den Corona-Auswirkungen, die rund 15 Minuten dauert, zu beteiligen. Die Vereine wurden bereits per E-Mail informiert.

 

Hier ist der Link zur Umfrage: http://yourls.lsbh.de/corona-umfrage.

Weitere Informationen: https://www.landessportbund-hessen.de/servicebereich/news/coronavirus/vereinsumfrage/

 

(17.05.2020) Webinar-Angebot zum Thema Corona-Vereinshilfe

Um die hessischen Sportvereine im Rahmen der Corona-Krise weiterhin zu unterstützen, führen der Landessportbund Hessen, der Hessische Fußball-Verband und die Bildungsakademie des Landessportbundes Hessen eine gemeinsame Webinar-Reihe zu wichtigen Themen des Vereinsmanagements durch. An acht Abenden im Mai und Juni werden Expert*innen zu wichtigen Fragen Stellung nehmen.

Das Auftakt-Webinar zur Corona-Vereinshilfe findet am Dienstag, 19.05.2020, um 18:00 Uhr, statt. Dirk Dirbach, Referatsleiter im HMdIS, wird dieses Soforthilfeprogramm erläutern und Fragen beantworten.

 

Für hessische Sportvereine ist die Teilnahme kostenfrei.

Anmeldung zum Webinar findet man unter https://www.sport-erlebnisse.de/index.php?ID=14169

 

Wichtige Fragen zum Wiedereinstieg in den Sportbetrieb findetn Sie auf der Website des LSBH unter

https://www.landessportbund-hessen.de/servicebereich/news/coronavirus/faq-wiedereinstieg/

 

 

 

(06.05.2020) Startschuss für die „Sterne des Sports“ 2020

Ab 1. Mai 2020 sind Vereine in Sportdeutschland wieder aufgerufen, sich für den „Oscar des

Vereinssports“ 2020 zu bewerben und mit ihrem Engagement ins Rennen zu gehen.

 

In der Hoffnung, dass in absehbarer Zeit die rund 90.000 Sportvereine und die in ihnen engagierten Millionen Menschen wieder Sport in verantwortungsvoller und angepasster Form ausüben können, bieten der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die deutschen Volksbanken Raiffeisenbanken im gemeinsam initiierten Wettbewerb „Sterne des Sports“ Sportvereinen auch in diesem Jahr die Möglichkeit, sich für den „Oscar des Vereinssports“ 2020 zu bewerben und mit ihrem Engagement ins Rennen zu gehen.

Der DOSB und die Volksbanken und Raiffeisenbanken schreiben die „Sterne des Sports“ seit 2004 jährlich aus.

Ein Online-Formular zur Anmeldung finden Sportvereine auf den Websites der teilnehmenden Volksbanken und Raiffeisenbanken:

https://www.sterne-des-sports.de/vereine/bankensuche/

Zur weiteren Information findet man die entsprechende Presseinformation des DOSB hier: PDF

 

(27.04.2020) Corona-Pandemie: Soforthilfe für Vereine in Hessen

Das Land Hessen startet jetzt mit einem neuen Förderprogramm „Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit“, um die finanziellen Folgen der Corona-Pandemie für die hessische Vereins- und Kulturlandschaft abzufedern.

„Von diesem Programm können alle 41.000 gemeinnützigen Vereine profitieren“, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier am 20.04.2020 in Wiesbaden. Je nach Situation des einzelnen Vereins kann dieser bis zu 10.000 Euro finanzielle Unterstützung beantragen.Die Vereine sind der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält, und deshalb müssen wir handeln“, betonte Bouffier. Die Corona-Pandemie bedrohe die Existenz der Sportvereine, Kultureinrichtungen und Initiativen. Die Landesregierung setze deshalb alles daran, die Vereinsstruktur zu erhalten und zu unterstützen, damit sie weiter fortbestehen könne", so der Ministerpräsident.

 

Einzelheiten kann man unter

https://www.hessen.de/presse/pressemitteilung/foerderprogramm-zur-weiterfuehrung-der-vereins-und-kulturarbeit

erfahren.

 

(27.04.2020) SPORTDEUTSCHLAND bietet aktive Mithilfe an

Der unter dem Dach des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) organisierte Sport hat die von der Politik aus nachvollziehbaren Gründen in der Corona-Pandemie erlassenen Einschränkungen für sich in vollem Umfang anerkannt und verantwortungsbewusst umgesetzt. Solidarisch trägt er die Fortsetzung der Einschränkungen für das öffentliche wie private Leben in Deutschland mit, solange dies von den politischen Verantwortungsträgern in Abstimmung mit ihren wissenschaftlichen Beratern für notwendig erachtet wird.

Für die erste Phase nach einem Ende der aktuellen Kontaktsperren bietet der organisierte Sport nun seine aktive Mithilfe bei der behutsamen Wiederaufnahme gemeinsamer sportlicher Aktivitäten an und dazu hat der DOSB 10 Leitplanken erstellt:

 

  • Distanzregeln einhalten
  • Körperkontakte auf das Minimum reduzieren
  • Freiluftaktivitäten präferieren
  • Hygieneregeln einhalten
  • Umkleiden und Duschen zu Hause
  • Fahrgemeinschaften vorübergehend aussetzen
  • Veranstaltungen wie Mitgliederversammlungen und Feste unterlassen
  • Trainingsgruppen verkleinern
  • Angehörige von Risikogruppen besonders schützen
  • Risiken in allen Bereichen minimieren

 

Unter diesen Leitplanken möchte man die Mitglieder in den rund 90.000 Sportvereinen in SPORTDEUTSCHLAND stufenweise wieder aktivieren und sie in ihrer Eigenverantwortung und ihrem zivilgesellschaftlichen Engagement stärken.

 

Das entsprechende Positionspapier des DOSB und die Erläuterung der 10 Leitplanken sind als pdf angefügt:

Positionspapier des DOSB: PDF

Erläuterung der 10 Leitplanken: PDF

(27.04.2020) Neuer Name – aber dieselben Spiele: THE WORLD GAMES 2022 BIRMINGHAM

Mit der Bekanntgabe der Verschiebung der 11. Ausgabe der World Games (geplant in 2021) wurde auch der Beschluss der IWGA und der lokalen Organisatoren, die Spiele unter dem neuen Namen „The World Games 2022 Birmingham“ durchzuführen, publik gemacht. Anlass der Verlegung war die aufgrund der Corona-Pandemie erforderliche Verschiebung der Olympischen Sommer-Spielen in Tokio 2020 ins Jahr 2021.

Zu den Spielen, die jetzt vom 07.-17. Juli 2022 in Birmingham, Alabama, USA, ausgetragen werden, erwartet man rund 3600 Athleten aus 100 Ländern, die in 30 verschiedenen Sportarten (u.a. Bowling) zum Wettkampf antreten.

Die World Games sind eine internationale Sportveranstaltung für diverse, als nicht-olympisch anerkannte Sportarten, die von der International World Games Association unter der Schirmherrschaft des Internationalen Olympischen Komitees alle vier Jahre weltweit an unterschiedlichen Orten ausgetragen wird.

 

Hier geht es zur neuen Website: https://twg2022.com/

DKB-Gala des Kegel- und Bowlingsports 2020

Im Rahmen einer Gala-Veranstaltung des Deutschen Kegler- und Bowlingbundes wurden

auch in diesem Jahr wieder die gewählten Sportlerinnen und Sportler sowie die Trainerin und die Trainer des Jahres 2019 der vier Diszipline des DKB für ihre Leistungen geehrt.

Für den festlichen Rahmen war das Holiday Inn Berlin Airport – Schönefeld ausgewählt worden und dort konnte am 06. März 2020 DKB-Präsident Uwe Oldenburg alle zu Ehrenden mit ihren Partnern, den Ehrenpräsident des DKB Dieter Prenzel und weitere geladene Gäste begrüßen.

Die Moderation lag in den Händen von Michael Hohlfeld, der in gewohnter Weise nach den von Kai Christensen vorbereiteten Kurzfilmen, die Sportlerinnen und Sportler in kurzen Gesprächen vorstellte. Im Wechsel mit den drei Gängen des Gala-Menüs fanden die Ehrungen der Sportlerinnen des Jahres 2019, des Sportler des Jahres 2019 und der Trainerin sowie dem Trainer des Jahres 2019 statt.

Deutscher Bohle Kegler Verband:

Katharina Franke und Kai Ludorf sowie Trainer Andreas Mai

Deutsche Bowling Union

Birgit Pöppler und Oliver Morig (spielt in Hessen für Finale Kassel), sowie Trainer Tobias Gäbler

Deutscher Keglerbund Classic

Yvonne Schneider und Lars Pansa sowie Trainerin Tanja Reheuser

Deutscher Schere Keglerbund

Katharina Schmitz und Dominik Schulz sowie Trainer Hans Joachim Buchinger

 

In diesem Jahre überreichten DKB-Präsident Uwe Oldenburg und die jeweiligen Präsidenten der vier Diszipline Jürgen Keelhake (DBKV), Dieter Rechenberg (DBU), Franz Schumacher (DKBC) und Carsten Schinke (DSKB) den Sportlerinnen und Sportlern den neu gestalteten DKB-Award „Ninepin mit Vierpass“ und „Tenpin mit Pin-Deck im Dreieck“.

 

Quelle Fotos: DKB

9. Ländervergleich der Seniorinnen- und Senioren-Mannschaften

Die DCU veranstaltete am Samstag, 22. Februar 2020 in Halle Neun Nußloch (UG Olympiahalle) ihren 9. DCU Ländervergleich der Senioren-Mannschaften aus Baden, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen.

Es war ein sehr spannender Wettkampf und die Entscheidung über den Gesamtsieg des hessischen Teams fiel erst mit dem letzten Spieler Stefan Schwan, der den Rückstand aufholen konnte und nervenstark mit 483 Holz entschieden hat, dass wir den Gesamtsieg für Hessen mitnehmen konnten.

Die Mannschaft der Seniorinnen mit Jutta Obermüller, Renate Sendlbeck, Anja Bachmann, Gerda Ott und Karin Garcia belegte den 1. Platz,

den 2. Platz bei den Senioren B erreichten Günter Rech, Waldemar Gassner, Günter Zellmann und H.J. Walther

und die Senioren A Frank Hoffmann, Holger Dama, ( H.Obermüller für Horst Schlett) und Stefan Schwan belegten ebenfalls den 1. Platz und dies führte uns zum Gesamtsieg.

Wir haben damit den Wanderpokal zum 6.Mal in Folge gewonnen

 

Bericht von Margit Köhler

Sektionssportwartin Classic

Hessenmeisterschaft Mannschaft-Jugend Classic der Saison 2019/2020

Am Wochenende 15./16. Februar 2020 fanden auf den Bahnen in Mörfelden die letzten Spieltage der Jugendmannschaftsmeisterschaften statt. Ein großes Lob an den ausrichtenden Verein SKV Mörfelden – die Organisation war perfekt!

In den einzelnen Kategorien gab es folgende Platzierungen:

Regionalliga - U18 - Gemischt

Platz 1 KV Mittelhessen – mit den Spielern: Lars Schweitzer, Dominik Böhm, Joachim Klein und Nadine Nagel

Platz 2 KV Praunheim – mit den Spielern: Constantin Piehler, Tim Fröhlich, Nelson Spitz und Moritz Deeg.

Regionalliga – U14 - Gemischt

Platz 1 für DjK Münster – mit den Spielern: Lucas Remspecher, Brian Buschmann und Daniel Gerhold

Landesliga U14-männlich

Hessenmeister KV Aschaffenburg - mit den Spielern: Fabian Suckow, Tim Kaup, Paul Steigerwald, Pascal Rüttiger und Leon Pfister

Platz 2 – SKG Bad Soden Salmünster - mit den Spielern: Marvon Conrad, Jason Falk, Luca Schwan und Niklas Greiner

.Platz 3 – SKV Mörfelden - mit den Spielern: Tobias da Silva, Justin Rudolph, Finn Kraft, Sebastian Bach und Harman Liebold

Landesliga U14-weiblich

Hessenmeister KV Höchst – mit den Spielerinnen: Malea Fries, Franziska Hallstein, Franziska Dingeldey und Inka Rosenau

Platz 2 – SKV Mörfelden – mit den Spielerinnen: Leonie Marshlick, Megan Mölbert, Emilia Emmerich und Nina Göbel

Platz 3 – DjK Münster – mit den Spielerinnen: Celine Affee, Alexandra Gawelczyk, Sina Kurz und Cyara Kaffenberger

Landesliga U18-weiblich

Hessenmeister KV Aschaffenburg – mit den Spielerinnen: Jessica Weiherer, Leonie Parr, Tabea Thies, Laura Hasenstab und Michelle Knak

Platz 2 – SKG Bad Soden Salmünster – mit den Spielerinnen: Lea Birkofer, Tamara Klüber, Tizia Agricola und Laureen Becker

Platz 3 – SKV Mörfelden – mit den Spielerinnen: Lena Herzberger, Michelle Geiß, Hella Polster und Lea Hassenzahl

Landesliga U18-männlich

Hessenmeister - KV Aschaffenburg – mit den Spielern: Mark Löffler, Nico Reitz, Timo Bäcker, Raphael Spalding und Tom Kirsch

Platz 2 – SKV Lorsch – mit den Spielern: Leon Straub, Pascal Klos, Lukas Hofmann und Tim Gutschalk

Platz 3 – SKV Mörfelden – mit den Spielern: Justin Williamson, Tim Michel, Norman Horst, Ben Zimmermann und Thomas Schreiber.

 

Allen Platzierten wünschen wir viel Erfolg bei der Deutschen Meisterschaft 2020 des DKBC, die vom 29. Mai bis 01 Juni 2020 in München stattfinden wird.

Die DJM der DCU findet vom 21.5. bis 24.5.2020 in Markranstädt statt.

Zusätzlich zu den vorgenannten Platzierten haben sich folgende Mannschaften zu den DJM 2020 qualifiziert:

U18 männlich VWSK Wiesbaden 1 (DCU) – mit den Spielern: Jonas Krauß, Jan Kirst, Tim Heyer und Darius Agricola

U14 männlich KV Rothenbergen (DKBC) – mit den Spielern: Tyler Glowacky, Ben Luca Cmira, Marcel Scholz und Marco Holtmann 

 

Bericht von Frank Thies - Sektionsjugendwart

Gold-, Silber- und Bronzemedaillen bei der Senioren-EM 2020 im Bowling

Hervorragende Leistungen bescherten dem deutschen Team bei der 1. Senioren-Europameisterschaft, die vom 24. Januar bis 01. Februar 2020 in Wien ausgetragen wurde, Medaillen in allen Farben.

Das Damen-Team mit Martina Beckel, Bianca Völkl-Brandt, Sabine Sonnenschein und Renate Heeg

sowie das Herren-Team mit Tomas Fenselau, Robert Vetter, Peter Knopp und Frank Öing gewannen jeweils die Gold-Medaille.

Silber gab es für Martina Beckel im Masters und Frank Öing im Einzel sowie Bronze für Martina Beckel im Doppel (mit Bianca Völkl-Brandt) und Peter Knopp im Einzel

Martina Beckel, die bereits seit vielen Jahren als aktive Bowlerin, an vielen nationalen und internationalen Wettbewerben teilgenommen, Titel und Medaillen weltweit gewonnen hat, konnte bei der 1. Senioren-EM in Wien 2020 nun einen weiteren Super-Erfolg verbuchen.

25 Nationen nahmen an dieser 1. Europameisterschaft der Senioren teil – 65 Damen und 96 Herren traten in den Disziplinen Einzel, Doppel und Team an.

Die Ergebnisse aus der Vorrunde dieser Wettbewerbe wurden in der All Event-Wertung addiert und Platz 1-3 erhielt jeweils bei den Seniorinnen und Senioren Medaillen.

Die Plätze 1 – 24 der All Event-Wertung hatten sich für das abschließende Masters qualifiziert und ermittelten im KO-System in fünf Runden die wirklichen Europameister der Seniorinnen und Senioren. Renate Heeg vom BC 2000 Aschaffenburg konnte auf Platz 17 in die erste Runde des Masters einziehen. Hier gewann sie in zwei Spielen gegen die Ungarin Maria Toth. In der nächsten Runde stand ihr mit der Engländerin Kim Oakley eine starke Gegnerin gegenüber. Beide gewannen je ein Spiel und im entscheidenden dritten Spiel musste sich Renate Heeg dann mit 183 : 203 Pins geschlagen geben, aber trotzdem auch für sie ein großer Erfolg.

Deutschland schloss mit 2x Gold, 2x Silber und 2x Bronze auf Platz zwei hinter Italien (3X Gold, 1x Silber und 2x Bronze) und vor Finnland (2x Gold, 1x Silber und 2x Bronze) ab.

Alle Ergebnisse findet man im Einzelnen auf der Website des esc2020 unter https://bowlingresults.info/esc/2020/

Bericht: Gisela Göbel

 

Zum Auftakt gab’s Bronze für Martina Beckel und Bianca Völkl-Brandt

Im ersten Wettbewerb der Senioren Europameisterschaft 2020 in Wien hatten sich die deutschen Seniorinnen Martina Beckel und Bianca Völkl-Brandt auf Platz eins für das Halbfinale qualifiziert. Hier verloren sie leider gegen das englische Damen-Doppel Gaye McCully und Kim Oakley mit 408 und mussten sich mit Bronze zufrieden geben.

Das zweite deutsche Damen Doppel Sabine Sonnenschen und Renate Heeg belegte Platz 17 bei 32 teilnehmenden Doppel.

Die deutschen Herren Doppel: Peter Knopp / Frank Öing schlossen auf Platz Platz 8 sowie

Thomas Fenselau / Robert Vetter auf Platz 21 bei 47 teilnehmenden Doppel ab.

Weiter geht es bei der Senioren Europameisterschaft in Wien mit dem Teamwettbewerb bei dem unsere deutschen Teilnehmer ebenfalls sehr gute Chancen auf die vorderen Plätze haben.

Alle Ergebnisse findet man unter

https://bowlingresults.info/esc/2020/

 

Bericht von Gisela Göbel

Verbandspresse

 

 

 

Großer Erfolg für Oliver Morig

Der dritte Platz unter insgesamt 73 Teilnehmern aus allen Teilen der Bowlingwelt war beim 55. QubicaAMF Bowling World Cup, der vom 16. – 24. November 2019 in Palembang, Indonesien stattfand ein Super-Erfolg.

 

Der QubicaAMF Bowling World Cup ist der bedeutendste Einzelevent der Amateure im Bowlingsport und der größte, jährlich stattfindende internationale Sport-Wettbewerb im Hinblick auf die teilnehmenden Nationen.

 

Bereits in 2017 und 2018 hat Oliver am QubicaAMF World Cup teilgenommen und jeweils eine gute Platzierung erreicht, der dritte Platz in diesem Jahr ist sein bisher größter Erfolg.

 

Oliver Morig und Nadine Geissler, die auf Platz 12 unter den 60 teilnehmenden Damen abschloss, hatten sich Anfang September beim Deutschen Ranglistenturnier in Wildau für die Teilnahme am World Cup 2019 qualifiziert.

 

Nach 40 Spielen in drei Qualifikationsrunden und einmal Round Robin der besten Acht startete Oliver Morig auf Platz eins im Halbfinale und traf hier auf den späteren Sieger Francois Louw aus Südafrika. Mit einem Ergebnis von 192 Pins hatte Morig keine Chance gegenüber den 262 Pins des Südafrikaners, der sich dann auch im Finale gegen den Lokalmatador Ryan Leonard Lalisang mit 237 : 202 Pins durchsetzte.

 

Den Damen-Pokal gewann die Australierin Rebecca Whiting gegen die mehrfache Cupgewinnerin Aumi Guerra (Dominikanische Republik), die zuvor im Halbfinale die US-amerikanische Bowlerin Kelly Kulick ausgeschaltet hatte.

 

Einen ausführlichen Bericht findet ihr hier.

 

Bericht von Gisela Göbel