Bowling | Meisterschaften | HM Mixed

Bericht und Ergebnisse

Bericht Hessenmeisterschaften Mixed (E. Müller/L. Wolf)

Am 23 und 24.10 2021 fanden die Hessenmeisterschaften im Mixed statt. Leider war die Teilnehmer-zahl sehr gering. Von 27 Meldungen traten letztendlich 25 Paare zum Vorlauf in Linden an.

Zum Erreichen der nächsten Runde, die am Sonntag in Langen stattfand, benötigte man 2056 Pins.

Es wurde wieder eine 6er Serie gespielt und die besten 6 Mixed durften dann den Kampf um den Titel aufnehmen.

Man benötigte mindestens 4715 Pins (Schnitt 196,5) um sich für das Finale zu qualifizieren, das im Modus Top 6 gespielt wurde. Bei diesem Modus fällt die Entscheidung jeweils schon nach 2 Spielen und die Vorleistungen spielen keine Rolle. Somit ist für Spannung gesorgt.

Herausragende Ergebnisse im Vorlauf erzielten Claudia Sawicki und ihr Partner Pascal Winternheimer sowie das Mixed Martina Beckel und Andreas Hernitschek, jeweils mit einem Schnitt über 220, den sie auch im Zwischenlauf halten konnten.

Die Finalbegegnungen waren sehr kurzweilig und spannend und es gab hochkarätige und größtenteils sehr knappe Entscheidungen.

Im ersten Viertelfinale setzte sich das Mixed Kanittha Pohl / Gloster Ray Love II (Blau- Gelb Frankfurt / Phönix Frankfurt) mit 826 zu 786 gegen Christine Malow / Sven Mader (FSV Frankfurt / Blau- Gelb Frankfurt) durch, die zweite Paarung entschieden Anja Paul / Dennis Hübner (Citystrikers / ABV Frankfurt) mit 796 zu 779 gegen Uta König / Philipp Gladigau (beide Blau-Gelb) für sich.

Im Halbfinale griffen dann auch die zwei nach dem Zwischenlauf erstplatzierten Paare ins Geschehen ein und konnten beide (nicht unerwartet) den Einzug ins Finale erkämpfen.

Claudia Sawicki / Pascal Winternheimer schlugen  Paul / Hübner knapp mit 868 : 857,

Martina Beckel / Andreas Hernitschek gewannen deutlich gegen Pohl / Ray Love II mit 892 : 808.

Den Grundstein zum Sieg legten Martina Beckel / Andreas Hernitschek im ersten Spiel, in dem sie einen Vorsprung von 28 Pins erkämpften. Diesen ließen sie sich dann nicht mehr nehmen. Sie wurden mit 968 Pins und einem Schnitt von 242 verdient Hessenmeister.

Den zweiten Platz und somit Silber erreichten mit einem tollen Ergebnis von 929 Pins und einem Schnitt von 232,25 Claudia Sawicki / Pascal Winternheimer. 

Diese beiden Paare werden, wenn es bei der bisher üblichen Zuteilung von DM-Startplätzen bleibt, Hessen bei den Deutschen Meisterschaften vertreten.

Bronze bekamen Anja Paul / Dennis Hübner sowie Kanittha Pohl / Gloster Ray Love II, die Plätze 5 und 6 belegten in dieser Reihenfolge Christine Malow / Sven Mader und Uta König / Philipp Gladigau.

Herzlichen Glückwunsch allen Finalteilnehmern und besonders den Hessenmeistern.

Coronabedingt mussten in diesem Jahr diverse Regeln eingehalten werden. Auf beiden Anlagen funktionierte dies einwandfrei. Vielen Dank an die Mitarbeiter der Bowlinganlagen in Linden und in Langen.

Die Organisation und Durchführung des Wettbewerbes lagen in den Händen eines altbewährten Teams (E. Müller, S. Dreher, G. Brandes und L. Wolf), das sich dringend Verstärkung wünscht.