Schere/Bohle | News

Klare Aussage nach Demonstrationsspiel in Wetzlar

Anwesende sprechen sich klar gegen eine Reform des Spielsystem für die Bundesligen aus

Am 29.06.2019 fand auf den Bahnen des KSV Wetzlar das hessische Demonstrationsspiel zur möglichen Bundesligareform statt.

 

Teilnehmer des Spiels waren die Bundesligisten M 85 Mittelhessen und KSG Neuhof sowie die Hessenliga-Mannschaften des KV BW Sontra und der KSG Dillenburg-Herborn. Der hessische Sektionsvorstand um den Vorsitzenden Jochen Janson (Wetzlar), der diese Spiel initiiert hat, begleitete die Diskussionen während und nach dem Wettkampf. Die DSKB-Sportdirektorin Jutta Büchling (Kassel), stand Rede und Antwort. Vor Ort machte sich auch der hessische Verbandssportdirektor Heinz Henrich (Wölfersheim) ein Bild.

Hauptkritikpunkt ist, dass das von einer Mannschaft gespielte Gesamtergebnis nicht mehr erstes und wichtigstes Kriterium ist, sondern die Blockpunkte. Das ist so als ob im Fußball nicht die Tore zählen sondern z. Bsp. die Anzahl der Einwürfe. Das System fiel bei den meisten Anwesenden auch durch, da die Spielzeit sich verlängert, das Setzen der Spieler in den Blöcken etwas von Glücksspiel hat und die Spannung in den einzelnen Blöcken teilweise frühzeitig raus war.

In einer grossen Diskussionsrunde wurden verschiedene weitere Lösungsvorschläge gemacht, wie man die gesteckten Ziele erreichen könnte. In der Runde wurde sich überaus deutlich für die Beibehaltung von 6er-Mannschaften ausgeprochen. Diese wurden von den Verantwortlichen aufgenommen.

Am Ende war der Ausgang des Spiels nebensächlich. Mittelhessen (13 Blockpunkte / 3320 Holz) setzte sich mit dem Tagesbesten Kai Bolte (886) durch. Dahinter Neuhof (11 / 3248), Dillenburg-Herborn (8 / 3220) und Sontra (8 / 3131). Beinahe hätte Sontra trotz niedrigerer Gesamtholzzahl mehr Blockpunkte als Dillenburg-Herborn erzielt und wäre so trotz fast 100 Holz Rückstand besser platziert gewesen.

Der Sektionsvorstand bedankt sich bei allen anwesenden Teams, inbesondere aber auch bei den zahlreichen Sportlerinnen und Sportlern anderer Klubs - die eine sehr sachliche und fundierte Diskussion führten.

von Torben Möller