Bowling | Meisterschaften | Deutsche Meisterschaften

Deutsche Meisterschaft der Aktiven - Bronzemedaille für Hessen

Zum Auftakt der Deutschen Meisterschaften der Aktiven in Berlin gab es für Hessen die erste Medaille im Mixedwettbewerb.

 

Jeannine Barth/Enrico Strauß (BV 77 Frankfurt/BV 1987 Frankfurt) haben sich als 5179 Pins nach 24 Spielen als dritter für die Finalrunde der besten 6 qualifiziert. Ebenfalls für die Finalrunde hatten sich Nadine Geißler/Bodo Konieczny (BC FTG Frankfurt/BSV Kassel) als 6. Platzierten qualfiziert.

Im Viertelfinale kam es zu einem hessischen Duell da der Platz 3 gegen Platz 6 spielen musste. im anderen Viertelfinale spielte Platz 4  gegen 5. Es wurde im Bakermodus (Best of Three - Wer zuerst 2 Spiele gewinnt ist im Halbfinale. Das besondere an diesem Modus ist das beide Spieler das Spiel absolvieren müssen und wer den besten Teamgeist hat liegt in der Regel auch vorne.

Es kam zum Duell zwischen Jeannine Barth/Enrico Strauß und Nadine Geißler/Bodo Konieczny. Im anderen Viertelfinale standen sich Miriam Dreyer/Steffen Wendlandt und Cindy Sommer/Sandro Brandt gegenüber.

Das hessische Duell gewann Jeannnine Barth/Enrico Strauß mit 2:0 (213:193 und 221:181) und das zweite Viertelfinale gewann das Mixed Miriam Dreyer/Steffen Wendlandt (Nordrhein-Westfalen) gegen Cindy Sommer/Sandro Brandt (Brandenburg) mit 2:1 (208:253, 203:194, 258:194)

 

Im Halbfinale kam es dann zu folgenden Paarungen:

Jeannine Barth/Enrico Strauß spielten gegen Maxime de Rooij/Jeamie Mc Dermott (Niedersachsen). Sie hatten sich bereits als zweiter nach der Vorrunde für das Halbfinale qualifiziert. Das verloren sie mit 2:0 (212:214, 212:214) und holten die Bronzemedaille.

 

Im zweiten Halbfinale standen sich Miriam Dreyer/Steffen Wendlandt und Laura Beuthner/Marco Baade (Berlin) gegenüber. Hier hatte sich das berliner Mixed als erste nach der Vorrunde dafür qualifiziert. Der Endstand war 2:0 für das Mixed aus Nordrhein-Westfalen.

 

Durch die Niederlage im Viertelfinale belegte das zweite hessische Mixed den 5.Platz und holten für den Landesverband Hessen eine weitere Zuteilung.

 

Wir gratulierlten sehr herzlich und wünschen unseren Teilnehmer bei den weiteren Wettbewerben viel Erfolg.

 

DEUTSCHER MEISTER wurde das MIXED Maxime de Rooij/Jamie Mc Dermott.

 

Die Ergebnisse findet ihr unter www.dbu-bowling.com

 

 

 

3.Platz Mannschaft Seniorinnen A mit Martina Beckel, Sylvia Meurer und Michaela Eylardi
Deutscher Meister Mannschaft Senioren B mit Kurt Geretshauser, Werner Laun, Rolf Appel und Hans-Jürgen Naumann

Deutsche Meisterschaft der Senioren und Versehrte 2019

 

(Susi Müller) Wieder geht eine erfolgreiche Deutsche Meisterschaft für die Hessischen Senioren und Versehrten zu Ende. Der Wettkampf wurde in der Zeit vom 26.5. bis 2.6.2019 in Hamburg Barmbek ausgetragen. Es wurden mehrere Disziplinen ausgetragen. In diesem Bericht werden nur diese erwähnt, in denen wir Hessen am Finale teilgenommen haben. Einzelheiten zu den anderen Disziplinen sind auf den Seiten der DBU eingestellt.

In der Vorrunde mussten zweimal 6 Spiele gemacht werden. Ins Finale kamen die jeweils besten sechs. Die Ergebnisse der Vorrunde wurden mit genommen. Das Finale wurde im Round Robin Modus ausgetragen. Für jedes gewonnene Spiel gab es 20 Punkte Bonus.

 

Versehrte Damen

Nach den Vorläufen lag Marianne Pelz vom 1.BV Kelsterbach mit 2444 Pins auf dem ersten Platz. Auf dem zweiten Platz nach den Vorläufen lag Gabriele Baumann vom BC Blau-Gelb Frankfurt mit 2314 Pins. Im Finale konnte Gabriele Baumann drei Spiele gewinnen und strich 60 Punkte Bonus ein. Dies reicht aber trotz allem nicht um den Vorsprung von Marianne Pelz aufzuholen. Gabi spielte im Finale insgesamt 959 Pins (mit Bonus 1019 Pins). Ihr Endergebnis war dann 3333 Pins. Marianne spielte im Finale 962 Pins und konnte sich 40 Punkte Bonus auf ihr Konto schreiben. Sie hatte dann zum Schluss 3446 Pins. Gold also für Marianne Pelz und Silber für Gabriele Baumann.

 

Seniorinnen A

Hier schaffte es Uta König vom BC Blau-Gelb Frankfurt ins Finale zu kommen. Sie startete mit 2453 Pins als vierte. Mit einem Gesamtergebnis von 1018 Pins konnte sie 40 Punkte Bonus einstreichen. Insgesamt spielte sie in diesem Wettkampf 3511 Pins. Ganze 35 Pins fehlten ihr am Ende dann für einen Platz auf dem Treppchen.

Gold gewann bei den Seniorinnen A Martina Kolbenschlag aus Baden mit 3790 Pins

 

Seniorinnen B

Mit einem sehr deutlichen Abstand qualifizierte sich Martina Beckel vom BV 77 mit 2624 Pins als beste für das Finale. Petra Duplois vom 1. BV Kelsterbach, lag mit 2246 Pins auf dem zweiten Platz hinter ihr. Daran änderte sich auch nach dem Finale nichts. Martina Beckel konnte mit ihrem großen Abstand locker aufspielen. Sie traf im Finale 992 Pins und strich 60 Punkte Bonus ein. Ihr Endergebnis lautete 3676 Pins. Petra spielte 1023 Pins und strich ebenfalls 60 Punkte Bonus ein. Silber für Petra Duplois und Gold für Martina Beckel.

 

Senioren B

In dieser Klasse konnte sich Hans-Jürgen Naumann vom BC Blau-Gelb auf dem sechsten Platz für das Finale qualifizieren. Er spielte in den Vorläufen insgesamt 2329 Pins. Im Finale konnte er leider nur ein Spiel gewinnen und bekam dafür 20 Punkte Bonus. Somit hatte er ein Gesamtergebnis von 3186 Pins und blieb weiterhin auf dem sechsten Platz.

Die Goldmedaille ging hier an Peter Renner aus Bayern mit 3508 Pins.

 

Senioren C

Bester Hesse war auch hier ein Spieler des BV Blau-Gelb Frankfurt. Norbert Baumann. Zog mit 2458 Pins als fünfter ins Finale. Ihm war das Glück nicht so hold. Ohne Bonus musste er das Finale abschließen und fiel mit insgesamt 3406 Pins auf den sechsten Platz zurück.

Die Goldmedaille ging bei den Senioren C an Willy Ebel aus Baden mit 3728 Pins.

 

 

Deutsche Meisterschaft der Senioren Mannschaft 2019

Auch hier werden nur die Klassen erwähnt in denen wir Hessen erfolgreich waren. Gespielt wurden zwei Vorrunden. Jeder Spieler musste hier jeweils vier Spiele machen. Ins Finale kamen dann die besten 10 Teams. Auch hier mussten noch einmal vier Spiele gemacht werden. Die Pins aus den Vorrunden wurden mitgenommen. Es gewann das höchste Pinergebnis.

 

Seniorinnen A

22 Trios gingen hier an den Start. Für uns Hessen waren gleich drei Teams dabei. Petra Knischewski, Uta König und Angelika Lamprecht spielten zusammen. Gabriele Brandes ging mit Petra Duplois und Marianne Pelz an den Start. Und das letzte Trio bildeten die Damen Martina Beckel, Michaela Eylardi und Sylvia Meurer.

Nach den beiden Vorläufen setzte sich das Trio Beckel/Eylardi/Meurer mit einem deutlichen Abstand auf den ersten Platz. Sie spielten zusammen 4535 Pins (2279 Pins- 1. Start, 2256 Pins, 2. Start). Das Team Brandes/Duplois/Pelz lag nach den Vorläufen mit insgesamt 4273 Pins auf dem siebten Platz. Und auch unser drittes Trio zog mit insgesamt 4220 Pins auf dem neunten Platz, ins Finale ein.

Knischewski/König und Lamprecht konnten sich mit insgesamt 6443 Pins auf den sechsten Platz verbessern. Brandes/Duplois und Pelz behielten mit 6417 Pins ihren siebten Platz. Das Trio Beckel/Eylardi/Meurer traf im Finale 2174 Pins und hatte am Ende insgesamt 6709 Pins. Dieses Ergebnis reicht für die Bronzemedaille. Die Goldmedaille ging hier an das Trio Bertels/Gräwe/Materne/Viehweg aus Nordrhein Westfalen.

 

Senioren B

Hier waren 24 Herrenteams gemeldet. Darunter unsere Trios: Appel/Geretshauser/Laun/Naumann, Jackwerth/Norz/Steul und Barth/Jantschik/Reuter.

Im ersten Starts speilten die Herren Appel/Geretshauser/Laun/Naumann 2333 und 2409 Pins (ges. 4742 Pins). Mit diesem Ergebnis lagen sie erst einmal auf dem ersten Platz. Unsere anderen beiden Mannschaften konnten sich leider nicht für das Finale qualifizieren.

In den letzten vier Spielen des Finales spielten unsere Herren noch einmal 2328 Pins. Über den gesamten Wettbewerb hatten sie nun 7070 Pins getroffen. Mit gerade einmal 30 Pins Abstand errangen sie die Goldmedaille.

 

Auch hier einen herzlichen Glückwunsch an alle Medaillengewinner

2 Gold- und Silbermedaillen bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren und Versehrte 2019

Petra Duplois-Laun und Martina Beckel
Gabriele Baumann und Marianne Pelz

Bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft der Senioren und Versehrte in Hamburg gab es für den  Landesverband Hessen einen erfolgreichen Start bei dem Einzelwettbewerb.

 

Bei den Damen in der Alterklasse B (ab 60 Jahren) gab es eine Gold- und Silbermedaille durch Martina Beckel (BV 77 Frankfurt) und Petra Duplois-Laun (1.BV Kelsterbach)

 

Bei den Versehrten Damen gab es ebenfalls eine Gold- und Silbermedaille. Hier wurde Marianne Pelz von 1.BV Kelsterbach Deutsche Meisterin vor Gabriele Baumann vom BV Blau Gelb Frankfurt

 

Es gaben noch weitere Finalteilnehmer, die für Hessen einen zusätzlichen Platz für das nächste Jahr erspielt hatten.

Es waren Hans Jürgen Naumann (BV Blau Gelb Frankfurt) in der Altersklasse Senioren B, Norbert Baumann (BV Blau Gelb Frankfurt) in der Altersklasse C und Michael Fleischhacker (KBV Kelsterbach) bei den Versehrten I. Alle hatten in ihren Altersklassen das Finale erreicht und belegten jeweils den 6.Platz. und bei den Damen A verpasste ganz knapp die Medaillenränge Uta König vom BV Blau Gelb Frankfurt. Ihr fehlten 36 Pins für den 3.Platz.

 

Wir gratulieren allen Medaillengewinner und den Finalteilnehmer für diese hervorragenden Leistungen und drücken die Daumen für den Mannschaftswettbewerb, der noch bis zum Sonntag den 02.06.19 stattfindet.

 

Den ausführlichen Bericht gibt es von unserer Pressewartin Susi Müller nach Beendigung der Deutschen Meisterschaft

Zum Abschluss der Deutschen Meisterschaft der Junioren nochmal 2 Medaillen im Einzel

Zum Abschluss der Deutschen Meisterschaften der Junioren gab es nochmal 2 Medaillen für Hessen im Einzel.

Für einen erfolgreichen Abschluss aus hessischer Sicht sorgten Lea Degenhardt (FTG BC Frankfurt) und Claudia Sawicki (BV 77 Frankfurt) im Einzel bei den Juniorinnen.

Beide konnten sich für die Finalrunde qualifizieren. Lea Degenhard hatte nach der bravorösen Leistung in der Vorrunde mit 1413 Pins in der Zwischenrunde einige Schwierigkeiten und kam auf 1142 Pins. Das reichte aber für den 4.Platz mit 2555 Pins (212,92): Sie hatte einen Vorsprung von 16 Pins gegenüber der holländischen Spielerin Anique Ewyck die auf 2539 Pins kam.

Bei Claudia Sawicki lief es besser. Nach der Vorrunde mit 1329 Pins kam sie im Zwischenlauf auf 1308 Pins. Es kam

Platz 2 für die Finalrunde mit 2637 Pins (219,75) heraus.

Im Halbfinale musste Lea Degenhardt gegen Saskia Malz (Schleswig Holstein) antreten und Claudia Sawicki spielte gegen Nele Rostek (Nordrhein Westfalen).

Lea Degenhardt verlor ihr 1.Spiel mit 237:248 und auch Claudia Sawicki verlor mit 194:205. Das zweite Spiel verlor ebenfalls Lea Degenhardt mit 237:216 und gewann die Bronzemedaille. Bei Claudia Sawicki lief es in den weiteren beiden Spielen wesentlich besser mit 236:226 und 213:195 und zog in Finale um die Deutsche Meisterschaft gegen Saskia Malz ein.

Im Spiel um die Deutsche Meisterschaft verlor sie beide Paarungen mit 203:229 und 158:178 und gewann die Silbermedaille.

 

Wir gratulieren beiden zu dieser Leistung.

 

Mit 2 Gold-, 2 Silber- und 2 Bronzemedaillen haben unsere Teilnehmer den Landesverband Hessen sehr gut vertreten.

Beim Medaillenspiegel liegt damit Hessen auf Platz 1.

 

Die detaillierten Ergebnisse findet ihr unter www.dbu-bowling.com/index.php?id=8211

 

 

 

Weiterer Medaillenregen für Hessen bei der DM Junioren

Nach dem Erfolg im Doppel ging es im neugeschaffenen Wettbewerb "ALL-EVENT" im Medaillenregen bei den Juniorinnen weiter. Dieser Wettbewerb setzt sich aus den 6 Spielen der Vorrunde vom Mixed-, Doppel- und Einzelwettbewerb zusammen.

Nach dem Abschluss der Vorrunde im Einzel holten sich Lea Degenhardt und Saskia Schutte (beider FTG BC Frankfurt)  die Gold- und Silbermedaille.

 

Lea Degenhardt spielte im Mixed 1352 Pins, im Doppel 1421 Pins und im Einzel 1413 Pins und kam auf ein Ergebnis von 4186 Pins (Schnitt 232,56)

 

Saskia Schutte spielte im Mixed 1333 Pins, im Doppel 1364 Pins und im Einzel 1264 Pins und kam auf ein Ergebnis von 3961 Pins (Schnitt 220,06)

 

Wir gratulieren den beiden Medaillengewinnerinnen sehr herzlich und drücken die Daumen für die Zwischenrunde und möglicher Finalteilnahme im Einzel.

Erstes Gold für Hessen bei der Deutschen Meisterschaft der Junioren 2019

Gestern Abend fand das Finale im Doppelwettbewerb bei der DM der Junioren statt. Für die Finalrunde qualifizierte sich das Doppel Lea Degenhardt/Saskia Schutte (beide FTG BC Frankfurt) mit einem hervorragenden Ergebnis von 2786 Pins (Schnitt 232,08) nach 6 Spielen. Das Einzelergebnis bei Lea Degenhardt war 1421 Pins (236,83) und bei Saskia Schutte 1364 Pins (227,33). Damit gingen als 1.Platzierte in das Halbfinale. Der Gegner waren die beiden holländischen Spielerinnen Anique Ewyck und Denise Blankenzee, die für Niedersachsen am Start waren.

Auch hier wurde zum ersten Mal dieser Wettbewerb im Bakermodus durchgeführt wie beim Mixed. Beide haben eine hervorragende Darstellung als Team geboten und das zeigte sich in den Ergebnissen. Im ersten Spiel gewannen sie mit 268:223 und das zweite mit 240:214. Damit standen sie im Finale und mussten gegen Alina Schmidt/Jessica Werthmann aus Nordrhein Westfalen antreten. Im ersten Spiel sah es sehr souverän aus. Das zweite verlief dagegen sehr spannend.und wurde erst im 9 und 10 Frame entschieden.  Die Ergebnisse waren 247:189 und 207:198.

 

Wir gratulieren unseren beiden Deutschen Meister und den vesprochenen Eisbecher haben sie sich verdient.

 

Die Siegerehrung für den Doppelwettbewerb und ALL-Event findet heute Abend nach der Vorrunde im Einzel statt. 

Auch hier haben Lea Degenhardt und Saskia Schutte gute Aussichten auf Medaillen.

 

Am Sonntag findet dann die Zwischenrunde der Besten 12 Juniorinnen und 20 Junioren statt. Auch hier qualifizieren sich die Plätze 1 - 4 für die Finalrunde.

 

Wir drücken unseren hessischen Teilnehmern die Daumen.

 

 

Deutsche Meisterschaft der Juniorinnen und Junioren 2019 in Erfurt

Am gestrigen Abend fand das Finale der Juniorinnen und Junioren im Mixedwettbewerb statt.

Für diese Finalrunde konnten sich Lea Degenhardt (FTG BC Frankfurt) und Jakob Elliott (ABV Frankfurt) als 4.Platzierte aus der Vorrunde qualifizieren. Die Finalrunde wurde erstmal wie bei den Aktiven im BAKERMODUS ausgetragen. Das bedeutet beide Spieler absolvieren das Spiel gemeinsam.

Im Halbfinale mussten sie gegen Denise Blankenzee/Fabian Franz aus Niedersachsen antreten. Das erste Spiel ging nach Niedersachsen mit 203.194, das zweite Spiel gewann Hessen mit 193:180. Das dritte Spiel ging wieder nach Niedersachsen mit 214:201.

Lea Degenhardt/Jakob Elliott haben damit die erste Bronzemedaille für Hessen bei dieser Meisterschaft gewonnen.

Wir gratulieren sehr herzlich. Heute Abend starten sie im Doppelwettbewerb und wir drücken die Daumen für das Erreichen der Finalrunde, die ebenfalls heute Abend stattfindet.

 

Deutscher Meister wurden Denise Blankenzee/Fabian Franz aus Niedersachsen

Platz 2 ging nach Nordrhein Westfalen durch Nele Rostek/Tim Neumann

Platz 3 ging auch nach Niedersachsen durch Jennifer Sprick/Malte Kühn

 

Die Ergebnisse findet ihr auf der Homepage der DBU unter www.dbu-bowling.com

 

 

 

Deutsche Meisterschaften Ländermannschaften 2018

Am  Wochenende 17./18.11.2018 waren die Deutschen Meisterschaften der Ländermannschaften in Berlin.

Es war ein erfolgreiches für Hessen. Unsere Damen Martina Beckel, Claudia Sawicki, Alexandra Filor, Andrea Bristot, Michaela Göbel-Janka und Saskia Schutte gewannen die Goldmedaille und wurden Deutscher Meister bei den Damen. Im Finale besiegten sie die Damen aus Bremen.

 

Die Herren mit Bodo Konieczny, Andreas Hernitschek, Fabien Horn, Pascal Winternheimer, David Canady und Oliver Morig holten sich die Silbermedaille und wurden Vizemeister. Sie verloren das Finale gegen Brandenburg.

 

Wir gratulieren beiden Teams sehr herzlich zu diesen Leistungen. Ihr habt Hessen sehr gut vertreten.

 

 

Gold für Nadine Geißler
Gold für Bodo Konieczny
Bronze für Andreas Hernitschek
Goldmedaillen für Hessen

Deutsche Meisterschaft der Aktiven Einzel 2018

 

(Susi Müller)Mit dem Einzelwettbewerb ging die Deutsche Meisterschaft der Aktiven am Samstag den 30.06.2018 auf der Bowling World in Frankfurt Eschersheim zu Ende. Hinter uns lag eine Woche mit vielen Erfolgen für uns Hessen. Gekrönt wurde dies dann hier auch im Einzel. An den Start gingen bei den Damen: Regina Helfrich, Gina-Maria Merkel, Jeannine Barth, Vanessa Timter und Nadine Geißler. Bei den Herren schickten wir, Andreas Hernitschek, Bodo Konieczny, Oliver Morig und Mike Mank an den Start.

 

Damen

Bei den Damen konnten sich dann Nadine, Vanessa, Jeannine und Regina für die Zwischenrunde qualifizieren. Nadine lag mit 2687 Pins auf dem 2. Platz.

Ins Masterfinale kamen dann die besten sechs. Dies gelang nur Nadine. Sie lag weiterhin, mit 4005 Pins auf dem zweiten Platz. Sie musste dann auch erst im Halbfinale wieder auf die Bahn.

Hier traf sie auf Miriam Dreyer aus NRW. Beide Spiele gewann sie hier glatt mit 279 zu 206 Pins und 278 zu 193 Pins.

Im Finale traf sie nun auf Martina Schütz, ebenfalls aus NRW. Diese Begegnung wurde mit Spannung erwartet. Martina lag von Beginn an auf dem ersten Platz und hat über das ganze Turnier eine sehr gute Leistung gezeigt. Leicht würde es also nicht werden.

So mussten die beiden Kontrahentinnen auch die volle Distanz spielen.

Im ersten Spiel verfehlte Nadine mit einem Pin ein 300er Spiel, und gewann damit den ersten Gang gegen 257 Pins von Martina. Im zweiten Spiel lief es dann für Nadine nicht ganz so glatt. Hier verlor sie mit 209 zu 217 Pins recht knapp. Entscheiden musste also das letzte Spiel. Alle waren gespannt, wer von den beiden die besseren Nerven hatte.

Nadine konnte sich wieder etwas stabilisieren und trug mit 224 zu 194 Pins den Sieg nach Hause.

 

Herren

Andreas Hernitschek, Bodo Konieczny und Oliver Morig kamen nach den beiden Vorrunden weiter in die Zwischenrunde. Andreas und Bodo waren mit jeweils 2760 Pins, Pingleich, und lagen auf dem 3. und 4. Platz.

Nach dem Zwischenlauf verbesserte sich Andreas mit insgesamt 4151 Pins auf den ersten Platz. Bodo zog mit 4092 Pins als dritter ins Masterfinale ein. Andreas musste also erst im Halbfinale erste wieder antreten. Bodo musste gleich im Viertelfinal wieder auf die Bahn.

Hier traf er Nils Nuckel aus RPF. Nils machte es ihm nicht leicht. Im ersten Spiel gewann Bodo mit 244 zu 216 Pins. Dann konnte Nils mit 226 zu 206 Pins punkten. Doch im letzten Spiel bewies Bodo Nerven und schlug seinen Gegner mit 259 zu 197 Pins. So stand er im Halbfinale.

Dort schlug er seinen Gegner Christoph Susen aus NRW mit 216/203 und 253/211 Pins. Das zweite Halbfinale bestritt sein Mannschaftskollege Andreas Hernitschek. Sollte er seine Begegnung gewinnen, würden die beiden im Finale aufeinander treffen.

Doch dies gelang leider nicht. Das erste Spiel gewann er noch mit 223 zu 211 Pins, gegen Christoph Schurian aus Berlin. Doch im zweiten musste er schon mit 205 zu 227 Pins eine Niederlage einstecken. Und im dritten Spiel lief es dann leider gar nicht mehr für ihn. Er verlor mit 156 zu 235 Pins. Er gewann somit die Bronzemedaille.

Finalteilnehmer also Konieczny und Schurian.

Und auch hier sollte es den Zuschauern nicht langweilig werden. 188 zu 229 Pins verlor Bodo das erste Spiel. Würde er sich noch einmal fangen können? Es gelang.

Mit 227 zu 208 Pins. Schon einmal gute Voraussetzungen für das letzte Spiel. Hier lief dann bei seinem Gegner nichts mehr. Bodo gewann das dritte und letzte Spiel mit 238 zu 145 Pins.

 

Herzlichen Glückwunsch unseren beiden Goldmedaillen Gewinnern.

Bronze für Janine-Manuela Gabel und Nadine Geißler

Deutsche Meisterschaft der Aktiven / Doppel

(Susi Müller) Der zweite Wettbewerb bei der DM der Aktiven war das Doppel. Wir Hessen schickten fünf Damen, und vier Herren Doppel an den Start.

Damen

Nach dem ersten Vorlauf lagen Janine-Manuela Gabel und Nadine Geißler mit 2614 Pins auf dem vierten Platz. Den 10. Platz belegten Vanessa Timter und Sonja Heeg mit 2436 Pins. Jeannine Barth und Michaela Göbel-Janka lagen mit 2418 Pins auf dem 12. Platz. Platz 16 für das Doppel Kirsch/Lazar und Renate Heeg belegte mit ihrer Partnerin den 28. Platz.

Janine und Nadine gelang es sich im 2. Vorlauf mit 5330 Pins auf den ersten Platz zu verbessern und somit standen sie direkt im Halbfinale. Jeannine Barth und Michaela Göbel-Janka verpassten mit 4859 Pins auf dem 8. Platz nur knapp einer Teilnahme an den Finalspielen.

Das Finale wurde, wie bereits im Mixed im Bakermodus ausgespielt. Das Doppel spielte also jeden Frame im Wechsel.

Gabel und Geißler trafen hier auf Laub und Theissen aus Bayern. Hier mussten sie sich mit 218 zu 258 und 190 zu 224 Pins geschlagen geben. Und gewannen somit die Bronzemedaille.

Das Bayern Doppel Laub/Theissen konnte über alle Finalspiele ihre gute Leistung beibehalten und gewannen den Meistertitel.

 

Herren

Die Starter für Hessen waren hier: David Canady/Oliver Morig, Karsten Aust/Frank Heine, Sven Henrich/Benjamin Dietz und Andreas Hernitschek/Bodo Konieczny.

 

Mit 2630 Pins belegten Canady/Morig nach dem 1. Vorlauf  den 10. Platz. Den 20. Platz erreichte mit 2546 Pins das Doppel Aust/Heine, Platz 32 für Dietz/Henrich mit 2463 Pins. Und Hernitschek/Konieczny lagen mit 2439 auf dem 35. Platz. Ob sich eines der Doppel noch für das Finale qualifizieren könnte, musste man sehen.

Leider gelang dies nicht. Hernitschek und Konieczny verbesserten sich zwar mit insgesamt 5169 Pins auf den 11. Platz. Aber dies reichte nicht für das Finale.

Sieger bei den Herren, wurden Thorben Anders und Michael Grabovc aus Niedersachsen.

Silber für Nadine Geißler und Bodo Konieczny

Deutsche Meisterschaft der Aktiven 2018 Mixed

 

(Susi Müller) Die Deutsche Meisterschaft der Aktiven startete am 23.06.2018 auf der Bowling World in Frankfurt Eschersheim, mit dem Wettbewerb im Mixed.

Hessen ging mit 5 Teams an den Start. Michaela Göbel-Janka/Karsten Aust, Jeannine Barth/Enrico Strauß, Vanessa Timter/David Canady, Tina Kirsch/Andreas Hernitschek und Nadine Geißler/Bodo Konieczny.

In den beiden Vorrunden machten die Teams jeweils 6 Spiele. Danach lagen unsere Hessischen Mixed auf folgenden Plätzen:

Nadine Geißler und Bodo Konieczny mit 5245 Pins auf dem 3. Platz. Jeannine Barth mit ihrem Partner Enrico Strauß, belegte mit 5245 Pins den siebten Platz. Platz 8 für Tina Kirsch und Andreas Hernitschek, mit 5110 Pins. Karsten Aust und Michaela Göbel-Janka lagen mit 4894 Pins auf Platz 22.

Weiter kamen also nur Nadine und Bodo.

Die Finalen Spiele wurden im Bakermodus ausgetragen. Die Mixed spielten also ein Spiel gemeinsam auf einer Bahn, immer im Wechsel. Es wurde “ BEST OF THREE“ gespielt. Im Viertelfinale hatten die beiden noch ein leichtes Spiel,gegen das Team Beuthner, Baade aus Berlin. Es gelang den beiden sogar das erste 300er Spiel im Bakermodus zu spielen.Im Halbfinale trafen sie auf Katharina Koch undKai Sönksen aus Hamburg.Diese Begnung gewannen sie in zwei Spielen. Sie standen somit im Finale und spielten hier gegen Sandra Matz und Alexander Will aus Berlin. Dieses Finale war wohl eines der spannendsten das die Zuschauer miterleben durften. Das erste Spiel gewannen Sandra und Alexander mit 289 zu 246 Pins. Im zweiten Spiel hieß es dann 279 zu 244 Pins für Nadine und Bodo. Entscheiden musste also das dritte und letzte Spiel. Und das war dann ein richtiger Krimi.

Die Partie ging dann am Ende mit 225 zu 223 Pins für die Berliner aus.

Glückwunsch an den Sieger und ein toller zweiter Platz für Nadine und Bodo.

 

Genaue Ergebnisse, Berichte und Bilder auf den Seiten der dbu-bowling.com/index.php

 

 

Deutsche Meisterschaft 2018 der Junioren in Leipzig

Team Hessen DM 2018

(Gabi Brandes) Team Hessen erneut mit Medaillen bei der Deutschen Meisterschaft

Die Juniorinnen und Junioren aus Hessen sind bei allen drei Wettbewerben dieser Meisterschaft in Leipzig angetreten. Team Hessen bestand aus vier Juniorinnen und zwei Junioren. Leider mussten wir auf Jeannine Barth, die Titelverteidigerin im Einzel aus beruflichen Gründen verzichten.

In diesem Jahr wurde erstmalig ein Mixed Wettbewerb durchgeführt. Bei ihrem ersten Start hat sich das Mixed mit Claudia Sawicki und Marius Meurer auf dem siebten Platz mit 198,33 Schnitt platziert. Das Mixed mit Gina-Maria Merkel und Jakob Elliott waren dicht dahinter auf dem achten Platz mit 197,42 Schnitt. Auf den vierten Platz, der für Finalrunde um die Medaillen erreicht werden muss, haben nur 19 Pins gefehlt. Anna Heuckeroth und Saskia Schutte haben den Start als Buster Spieler absolviert, da nur 2 Junioren aus Hessen an der DM teilgenommen haben. Insgesamt wurde der neue Wettbewerb gut angenommen und wird auch im nächsten Jahr wieder durchgeführt.

Am folgenden Tag wurden die Doppelwettbewerbe gespielt. Hier ist bei den Juniorinnen die Paarung Anna Heuckeroth und Saskia Schutte mit 184,58 Schnitt auf dem neunten Platz gelandet. Das andere Juniorinnen Doppel Gina-Maria Merkel und Claudia Sawicki haben nach der Vorrunde mit 192,25 Schnitt den vierten Platz und damit den Einzug in die Finalrunde erreicht. Dort trafen die beiden auf das nach der Vorrunde führende Doppel aus NRW. Im Modus „Best of Three“ ausgetragenen Halbfinale haben sich unsere beiden Spielerinnen gegen ihre Gegnerinnen durchgesetzt. Damit standen sie im Finale gegen das Doppel aus Schleswig-Holstein, das sich in zwei Spielen gegen das Doppel aus Bayern durchsetzen konnte. Nach einem recht eindeutigen ersten Spiel, haben Gina und Claudia das zweite Spiel wesentlich spannender gestalten können. Am Ende hat es dann leider nicht für den Sieg gereicht und die Silbermedaille ging an Hessen.

Im Doppelwettbewerb wird nicht nur der Meister ermittelt, sondern das erspielte Ergebnis der Vorrunde ergibt die Platzierung für den Einzelwettbewerb und die daraus resultierende Startzeit. Im ersten Start hat Anna Heuckeroth mit 1.303 Pins ein hervorragendes Ergebnis gespielt und sich verdient an die erste Stelle gesetzt. Mit etwas Abstand dahinter platzierte sich Gina-Maria Merkel mit 1.288 Pins. Saskia Schutte mit 1.225 Pins auf Platz sechs und Claudia Sawicki mit 1.146 Pins auf Platz 13 komplettieren das Quartett. Bei den Junioren platzierten sich Marius Meurer mit 1.222 Pins auf Platz 13 und Jakob Elliott mit 1.201 Pins auf Platz 18. Am Sonntag wurde dann eine weitere 6er Serie um den Einzug ins Finale gespielt. Leider mussten wir einige Spielerinnen an uns vorbeiziehen lassen. Gina ist mit 2.509 Pins als vierte in die Finalrunde eingezogen. Anna hat den Wettbewerb auf dem fünften Platz beendet, Saskia ist direkt dahinter auf Platz sechs. Claudia erspielte sich den neunten Platz. Im Halbfinale hat Gina ihr ersten Spiel knapp gegen ihre Gegnerin aus Thüringen gewonnen, musste dann jedoch die beiden anderen Spiele verloren geben. Gina erhielt die Bronzemedaille. Bei den Junioren beendete Jakob den Wettbewerb auf dem 17. Platz mit 197 Schnitt. Marius holte mit 1.330 Pins in der zweiten Serie zwar enorm auf, am Ende fehlten im jedoch 30 Pins auf den Einzug ins Finale, er erreichte Platz sieben. Danke an alle Teilnehmer für die tolle Meisterschaft und herzlichen Glückwunsch den Medaillengewinnern.

Deutsche Meisterschaft der Ländermannschaften 2017

Damenmannschaft des BV 77
Herrenmannschaft von Finale Kassel
Gold für die Herren von Finale Kassel

(Susi Müller) Am Wochenende 18./19.11.2017 fand hier bei uns in Hessen die Deutsche Meisterschaft der Ländermannschaften statt. Die Vorläufe spielten die Damen und Herren auf zwei unterschiedlichen Bahnen. Die Damen starteten in Langen, die Herren in Eschersheim. Zu den Finalspielen kamen dann auch die Damen nach Eschersheim. Bei den Vorläufen am Samstag spielten die Teams jeweils fünf Spiele. Weiter ging es dann am Sonntag mit noch einmal zwei Spielen. Im Halbfinale und Finale mussten die Mannschaften dann nur noch ein Spiel machen. Für das Halbfinale konnten sich vier Teams qualifizieren. Im absolut letzten Spiel (Finale), ging es dann um die Platzierungen.

 

Damen

Bei den Damen gingen die Deutschen Meister von 2014 vom BV 77 an den Start. Das Team hatte sich in seiner Besetzung etwas geändert. Mit dabei waren nach wie vor, Martina Beckel, Alexandra Filor und Michaela Göbel-Janka. Neu dabei waren Claudia Sawicki, Jeannine Barth und Gina-Maria Merkel.

Leider lief es in diesem Jahr nicht so gut für die Damen. Nach dem Vorlauf hatten sie insgesamt 70 Punkte und 7079 Pins. Mit diesem Ergebnis lagen sie in ihrer Gruppe auf dem dritten Platz und konnten sich nicht für das Halbfinale qualifizieren.

 

Die Goldmedaille ging auch in diesem Jahr an die Mannschaft aus Berlin

 

Herren

Die hessischen Herren konnten in der bisherigen Geschichte der Deutschen Meisterschaften der Ländermannschaften noch keine Goldmedaille nach Hause bringen.

In diesem Jahr wollten die Herren von Finale Kassel versuchen dies zu ändern. Oliver Morig, David Canady, Dirk Völkel und Bodo Konieczny holten sich mit Karsten Aust vom BC Blau-Gelb Frankfurt Verstärkung ins Team.

Nach dem Vorlauf lagen sie in ihrer Gruppe mit 60 Punkten und 7399 Pins auf dem zweiten Platz.

Weiter ging es im Halbfinale. Unsere Herren mussten hier gegen die Mannschaft von Hamburg antreten.  Hier ging es recht knapp zu. Sie trafen insgesamt 1014 Pins. Die Gegner 1002 Pins. Punkte durch gehaltene Gegner bekamen sie 4, der Gegner 6. Vier Punkte gab es für das Mannschaftsergebnis. Somit hatten die Kasseler 8 Punkte und die Mannschaft aus Hamburg nur 6.

Unsere Hessischen Herren spielten also im Finale tatsächlich um die Goldmedaille.

Ihre Gegner im Finale waren die Titelverteidiger aus Berlin.

Oliver, Bodo und Dirk konnten ihre Gegner halten und bekamen dafür jeweils zwei Punkte. Waren dann also schon einmal 6 Punkte. Für das gesamt Ergebnis von 1051 Pins erhielten sie dann noch einmal 4 Punkte, gegen die 961 Pins der Berliner. Insgesamt also 10 Punkte für Hessen. Und dies hieß auch….

… der erste Titelgewinn für die Herren von Finale Kassel und Hessen.

 

Herzlichen Glückwunsch für die tolle Leistung

 

Genaue Ergebnisse auf den Seiten der DBU (http://dbu-bowling.com/index.php?id=635)