NEWS | News

Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga der Damen & Herren am 22. & 23.06.2024 in Ludwigshafen

 

Spielmodus

Der von der DBU gewählte Spielmodus wurde erstmalig gespielt. Dabei gab es für das jeweilige Einzelspiel bis zu 17 Punkte bei den Herren und 11 Punkte bei den Damen. Dabei spielte man nicht gegen die Mannschaft die mit auf der Doppelbahn stand, sondern jeder Spieler spielte gegen alle anderen Spieler auf der jeweiligen Position. Somit war es möglich nach einem guten Spiel mit 190 Pins für das Spiel 11 oder 12 Punkte zu bekommen. Es war allerdings auch möglich mit dem gleichen Ergebnis nur 7 oder 8 Punkte zu bekommen, weil auf der Position höhere Ergebnisse gespielt wurden.

Für die Spieler und Betreuer war nicht zu ersehen, wie viele Punkte das jeweilige Team eingespielt hatte. Erst nach der Auswertung (nach jedem Spiel wurde ausgewertet) konnte man sehen, was das Spiel an Punkten gebracht hatte.

Das System erntete viel Kritik aufgrund der Undurchsichtigkeit für die Spieler. Welche Auswirkungen das hatte, sehen wir später in diesem Bericht.

Damen

Die Damen des TSV 1860 Hanau waren als Meister der Hessenligen angetreten, um den Kampf zum Aufstieg aufzunehmen.

Bereits in der ersten Serie wurde schnell klar, dass man mit Spielen unter 600 Pins (gespielt wurde in 4er Teams) nicht in die oberen Ränge eingreifen konnte. Die beiden ersten 3er Serien wurden am Samstag gespielt und mit Ergebnissen von 1710 Pins und 1681 Pins fehlten jeweils etwa 300 Pins pro Serie, um sich im oberen Tabellendrittel zu etablieren. So fand man sich nach dem ersten Tag leider im letzten Tabellendrittel wieder und hatte etwa 650 Pins Rückstand auf Platz drei der Tabelle.

Am Sonntag wurde dann die letzte Serie gespielt. Hier konnte man dann nochmal deutlich zulegen und spielte mit 1910 Pins das beste Ergebnis vom Wochenende. Leider hat das nicht mehr geholfen und man fand sich am Ende auf dem letzten Platz der Tabelle wieder. Schade, aber stark gekämpft!

Herren

Im Gegensatz zu den Damen mit 11 Teams, traten bei den Herren 17 Teams an. Hier wurde in 5er Teams gespielt. Ansonsten war der Modus identisch zu den Damen. Für Hessen trat die 1. Mannschaft des BV Blau-Gelb Frankfurt an.

Die Herren begannen mit einem (wie sich erst später zeigte) guten Spiel. Allerdings wurden die Spiele im Verlauf der ersten Serie leider schlechter. Nach der ersten Serie fand man sich nur auf Platz 12 der Tabelle wieder. Angreifen war angesagt. Die zweite Serie lief dann bedeutend besser. Hier zeigte sich dann aber die Undurchsichtigkeit des gespielten Modus. Während man im zweiten Spiel für 973 Pins 64 Punkte einfahren konnte, waren es im dritten Spiel trotz 1012 Pins nur 62 Punkte. Am Ende des ersten Tages fand man sich immerhin auf Platz 5 der Tabelle wieder.

Am Sonntag lief das erste Spiel recht gut. 940 Pins waren allerdings nicht genug um in der Tabelle nach oben zu klettern, aber der Abstand konnte verringert werden. Bereits jetzt hatten alle Probleme mit der hohen Luftfeuchtigkeit in der Halle. Das zweite Spiel war dann das Beste des gesamten Wochenendes und verbuchte mit 1025 Pins und 68 Punkten den Ertrag auf das Konto. Dennoch waren die Blau-Gelben noch immer auf Platz 5 der Tabelle. Der Abstand auf den aktuell Dritten war aber auf 7 Punkte zusammengeschrumpft. Da die Auswertungen immer erst während des jeweils nächsten Spiels veröffentlicht wurden, war somit nicht klar was im 8. Spiel an Punkten eingefahren worden war. Das letzte Spiel musste es also sein. Mit 920 Pins war es nicht eben eines der besseren Spiele. Es war sogar eins der schlechtesten Spiele vom Wochenende.

Alle in der Mannschaft sind davon ausgegangen, dass das nicht gereicht hat. Draußen vor der Halle wurde bereits die Strategie für die nächste Saison besprochen. Der Sektionspräsident Damian Machura wurde informiert (immerhin fanden gerade die Relegationsspiele statt und der Ausgang der Aufstiegsspiele hatte Auswirkungen), als die vorher drittplatzierten Stuttgarter vor der Halle auftauchten und den Blau-Gelben zum Aufstieg gratulierten. Etwas ungläubig wurde schnell online ein Ergebnischeck durchgeführt. Knapper hätte es nicht sein können! Das letzte Spiel hatte genau die Punkte eingebracht, um mit den Stuttgartern punktgleich zu sein. Jedoch hatte Blau-Gelb über die 9 Spiele 93 Pins mehr geworfen und wurde damit Dritter und steigt in die 2. Bundesliga auf!

Herzlichen Glückwunsch!!

Erst wenn der letzte Frame gespielt ist, der letzte Wurf gemacht wurde und der letzte Pin gefallen ist, erst dann stehen die Ergebnisse wirklich fest. Das hat sich gerade bei dem gespielten Modus bewahrheitet.

 

Bericht: Björn Siebert - Sektionsvizepräsident Bowling