NEWS | News

Saisonendspurt - Bundesligisten auf dem Weg in die Playoffs!

Bosserode nahezu sicher dabei, Kassel noch mit allen Chancen

Am kommenden Wochenende startet der vorläufige Saisonendspurt in den Kegel-Bundesligen ehe die Playoffs bzw. die Playdowns anstehen.

In dieser Spielzeit richtet sich das Augenmerk der hessischen Teams erfreulicherweise auf die Aufstiegsspiele - AN Bosserode kann mit +7 nur noch theoretisch aus den vier ersten Rängen verdrängt werden, dazu müsste das Team schon zwei der drei anstehenden Heimspiele verlieren und das ist angesichts von sechs 3:0-Siegen in den sechs bisherigen Duellen auf der Raßdorfer Bahn mehr als unwahrscheinlich. Auch Windstärke 10 Kassel hat mit +1 noch alle Karten in der Hand, gelingt in Tecklenburg ein Teilerfolg und bleibt man in den beiden Heimspielen gegen Nordhorn-Listrup und Mühlheim sauber dann ist man möglicherweise in den Playoffs dabei.

In den hessenweiten Ligen geht es in den letzten fünf Spielen ans Eingemachte - in der Hessenliga läuft es auf ein Finale zwischen Mittelhessen und Neuhof hinaus. Die Mittelhessen haben noch drei Heim- und zwei Auswärtspartien zu absolvieren und stehen aktuell bei +10. Neuhof hat nur noch zwei Heimspiele und drei Auswärtspiele, wovon das erste in Rommerz vorverlegt wurde und 3:0 für Neuhof endete, demnach stehen sie derzeit bei +8.

In der Abstiegsfrage läuft es klar auf Rommerz hinaus, das sich aber unter den gegebenen Voraussetzungen sehr achtbar aus der Affäre gezogen hat. Mehr als einen Absteiger wird es in dieser Saison wohl nicht geben, da aus der Bundesliga glücklicherweise kein Team herunter kommen wird.

In den Verbandsligen geht es wahrscheinlich ähnlich knapp zu - im Norden steht Baunatal zwar bei +15, hat aber nur noch ein Auswärtsspiel am letzten Spieltag in Eschwege. Verfolger KSG Hönebach-Ronshausen hat nur noch eine Chance wenn die drei ausstehenden Auswärtspartien in Neuhof, Lengers und Herfa gewonnen werden und in Baunatal ein Punkt geholt wird. Möglich das am Ende die Einzelwertungspunkte entscheiden.

Im Süden liegt derzeit die KSG Dillenburg-Herborn mit +9 vor dem KSC Heuchelheim mit +7, die Heuchelheimer haben jedoch ein Spiel weniger absolviert. Auch hier "droht" wenn man die ausstehenden Spiele überblickt ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Absteiger könnte es möglicherweise auf sportlichem Wege nicht geben, denn aus der Hessenliga kommt nur ein Team. Abzuwarten bleibt aus welchen der drei Bezirke Teams aufsteigen wollen oder können, bzw. welche Teams auch in der kommenden Spielzeit für die Verbandsligen melden.

So oder so, es bleibt spannend in den kommenden Wochen und Monaten.

von Torben Möller