Bowling | Meisterschaften 2015_16 | Senioren Trio

HM Seniorinnen Mannschaft, Beckel, Meurer, Eylardi
HM Seniorinnen Mannschaft, Beckel, Meurer, Eylardi
Platz 1 - 3 Seniorinnen Mannschaft
Platz 1 - 3 Seniorinnen Mannschaft
HM Senioren Mannschaft A, Chalkidis, Desidero, Fernandez
HM Senioren Mannschaft A, Chalkidis, Desidero, Fernandez
HM Senioren Mannschaft A, Platz 1- 3
HM Senioren Mannschaft A, Platz 1- 3
HM Senioren Mannschaft B, Horne, Sherman, Berardi
HM Senioren Mannschaft B, Platz 1-3
HM Senioren Mannschaft B, Platz 1-3
HM Senioren Mannschaft C, Färber Emmerich, Lucke
HM Senioren Mannschaft C, Platz 1-3
Präsente
Orgateam

 

 

(Susi Müller) Am 5. und 6. März fand auf den Bowlingbahnen am Rebstock und in Eschersheim die Hessenmeisterschaft der Senioren Mannschaft statt. Es wurde in zwei Runden  à 18 Spielen pro Team gespielt. Die Mannschaft mit den meisten Pins gewann den Titel.

Bei den Damen gab es nur eine Startergruppe. Die Herren gliederten sich in A, B und C.

 

Damen

Hier hatten in diesem Jahr 9 Teams gemeldet. Mit dabei, auch in diesem Jahr,  die Titelverteidiger vom letzten Jahr, Martina Beckel, Michaela Eylardi und Sylvia Meurer.

Auch in diesem Jahr lagen sie nach dem ersten Start mit 3460 Pins auf dem ersten Platz. Doch diesmal war der Abstand zum zweiten Platz nicht so groß wie im letzten Jahr.  Gabriele Brandes, Petra Duplois, Marianne Pelz und Christine Sabo hatten zusammen 3377 Pins. Dritter nach dem ersten Durchgang waren Diana Long, Claudia Hüllenhütter und Susan Steul, mit 3284 Pins.

Es war also noch alles möglich.

Doch mit 6684 Pins holten sich Beckel, Eylardi und Meurer auch in diesem Jahr wieder den Meistertitel. Brandes, Duplois, Pelz und Sabo behielten mit 6628 Pins ihren zweiten Platz.  Und vom fünften auf den dritten Platz verbesserte sich mit 6351 Pins die Mannschaft Brigitte Ackermann, Angela Naujoks und Agnes Reuter.

 

Herren A

Von den 15 gemeldeten Trios spielten Anastasios Chalkidis, Giovanni Desiderio und Andres Fernandez, in der ersten Runde mit 3895 Pins das Beste Ergebnis. Viel dazu beigetragen hat sicher das perfekte Spiel von Giovanni Desiderio. Es folgte ihnen das Team Reinhard Klier, Michael Krüger und Jörg Theis-Franke mit 3865 Pins. Drittbestes Trio waren die Titelverteidiger, Robert Mautz, Manfred Staab und Peter Stephan mit 3821 Pins.

Nun stand die zweite Runde an. Und es würde sich zeigen, ob sich an den Platzierungen noch einmal etwas ändern würde.

Chalkidis, Desiderio und Fernandez konnten in der zweiten Serie zwar kein so hohes Ergebnis erzielen, behielten aber mit insgesamt 7621 Pins ihren ersten Platz. Die zweitplatzierten Klier, Krüger, Theis-Franke fielen mit 7044 Pins auf den sechsten Platz. Mautz, Staab und Stephan verbesserten sich mit 7411 Pins auf den zweiten Platz. Und Roland Flassig, Manfred Jost und Klaus Reitze, die in der ersten Runde mit 3712 Pins auf dem fünften Platz lagen, erreichten mit einem Gesamtergebnis von 7185 Pins den dritten Platz.

 

Herren B

Mit 3525 Pins lagen die Titelverteidiger vom letzten Jahr, Laun, Naumann, Doffin, nach der ersten Runde auf dem dritten Platz. Den ersten Platz belegte die Mannschaft Winfried Reuter, Michael Tambosi, Waldemar Grieb und Leonhard Jantschik,  mit 3732 Pins.  Das „amerikanische“ Team Danny Berardi, Barry Horne und Edward Sherman belegte mit 3670 Pins den zweiten Platz.

Würden sich die Titelverteidiger beim zweiten Start noch nach oben kämpfen?

Nein, sie behielten mit insgesamt 6899 Pins ihren dritten Platz. Die anderen beiden Teams wechselten die Plätze. Gold für Berardi, Horne und Sherman mit 7175 Pins. Und mit 7155 Pins standen die Herren Reuter, Tambosi, Grieb und Jantschik mit der Silbermedaille auf dem Treppchen.

 

Herren C

Auch hier gingen die Titelverteidiger Emmerich, Färber, Lucke an den Start.

Mit 3452 Pins setzten sie sich deutlich an die Spitze. Gefolgt wurde sie nach der ersten Serie von der Mannschaft Dietmar Hack, Bernd Spiegler, Hans-Jürgen Bauer und Harald Wolf, mit 3220 Pins. Dritte nach dem ersten Start, waren die Herren Volker Firmbach, Klaus Reichert und Peter-Jürgen Klein mit 3199 Pins.

Ihren Vorsprung bauten Wolfgang Emmerich, Klaus Färber und Joachim Lucke im zweiten Start noch um einiges aus. Sie gingen mit insgesamt 7336 Pins als Hessenmeister von der Bahn. Die Silbermedaille ging mit 6543 Pins an das Trio Firmbach, Reichert und Klein. Bronze für Hack, Spiegler, Bauer und Wolf mit 6542 Pins.

 

Wir gratulieren allen Hessenmeistern.

 

Unser besonderer Dank geht an die Bahnenbetreiber und ihre Angestellten. Sie haben für einen Reibungslosen Ablauf des Turniers gesorgt. Ein Dank auch an das Auswertungsteam und die Schiedsrichter.

Wie bei jeden Hessenmeisterschaften der Senioren, haben sich Hanne und Peter Siedetopf wieder mächtig ins Zeug gelegt. Vom Kuchenbuffet, Nervennahrung am Counter und den tollen Präsenten für die Sieger, war wieder alles dabei. Danke Euch beiden dafür.

 

Die Siegerehrung wurde  von Walter Werner (Sektionspräsident), Stefan Dreher (Sektionsvizepräsident), Peter Siedentopf (Sektionsseniorenwart) und seiner Frau Hanne Siedentopf vorgenommen.