Bowling | Meisterschaften 2015_16 | Junioren

Deutsche Meister Juniorinnen Ogriseck/Kammerer aus Bayern
Deutsche Meister Junioren Doppel, Büch/Beier aus Berlin
Alle Finalisten Doppel
Deutscher Meisterin Juniorinnen, Laura Beuthner aus Berlin
Platz 1-3 Juniorinnen Einzel
Deutscher Meister Junioren Einzel, Jan Ahlers aus Nordrhein Westfalen
Platz 1-3 Junioren Einzel
Zusatzpreis

 

 

Deutsche Meisterschaften der Juniorinnen und Junioren 2016

 

(Susi Müller) In der Zeit vom 28.04. – 01.05.2016 wurde auf der Bowlingbahn Bowlingworld Eschersheim die Deutsche Meisterschaft der Juniorinnen und Junioren ausgetragen.

Erwartet wurden insgesamt 75 Juniorinnen und Junioren aus 18 Landesverbänden. Ermittelt werden sollten die Deutschen Meister in den Disziplinen Doppel und Einzel.

Im Doppel mussten jeweils 8 Spiele geleistet werden. Hier qualifizierten sich die vier besten Doppel für das Halbfinale. Im Halbfinale  galt es im Modus „Best of Three“ seine Spiele zu gewinnen um dann um den Meistertitel zu spielen, der auch im „Best of Three“ Modus ausgetragen wurde.

Im Einzel musste jeder Spieler in der Vorrunde acht Spiele absolvieren. Weiter kamen dann die besten 20 Juniorinnen und die besten 36 Junioren. In der Zwischenrunde wurden noch einmal sechs Spiele gemacht. Und auch hier qualifizierten sich die jeweils besten Vier.  Diese Vier spielten dann das Finale auch wieder im „Best of Three“ Modus aus.

 

Wir Hessen hatten mit vier Juniorinnen und vier Junioren ein recht starkes Starterfeld. Bei den Juniorinnen vertraten uns Saskia Schutte (KBC Kelsterbach), Samantha Zunker (FTG 1847 Frankfurt), Anna Heuckeroth (BV Blau-Gelb Frankfurt e.V.) und Nicole Roß (BV Hanau). Die gemeldeten Junioren waren, Daniel Dorfmeister (Bowlingsportclub Bensheim 08 e. V.), Mike Mank (KBV Kelsterbach), Sven Kompauer (BV City Frankfurt) und Sven Henrich (ABV Frankfurt).

 

 

Damen Doppel

 

Leider schieden unsere beiden Damendoppel schon nach dem Vorlauf aus. Samantha Zunker und Saskia Schutte erreichten mit 2951 Pins den 10. Platz. Anna Heuckeroth und Nicole Roß lagen mit 2651 Pins einen Platz hinter ihnen.

 

Unerwartet gewann das Doppel Ogriseck/Kammerer aus Bayern mit 907 Pins gegen die Titelverteidiger Beutner/Matz mit 806 Pins.

 

Herren Doppel

 

Bei den Herren besetze das Doppel Kompauer/Henrich nach dem Vorlauf mit 3236 Pins den 14. Platz. Und gerade einmal drei Pins trennte das Doppel Mank/Dorfmeister von dem Einzug ins Halbfinale. Sie spielten 3407 Pins. Den letzten Platz für das Halbfinale ergatterte das Doppel Birlinger/Farenski aus Württemberg mit 3409 Pins.

 

Deutscher Meister wurde das Doppel Büch/Beier aus Berlin.

 

 

 

Damen Einzel

 

Nach den sechs Spielen im Vorlauf konnten sich unsere Juniorinnen Samantha Zunker (1128 Pins) und Saskia Schutte (1091Pins) für den Zwischenlauf qualifizieren. Anna Heuckeroth erreichte den 22. Platz, Nicole Roß den 28. Platz.

 

Und obwohl sich beide Damen in der Zwischenrunde erheblich verbesserten. War danach auch für sie Schluss. Samantha lag mit 1314 Pins(insg. 2442 Pins) auf dem neunten Platz. Saskia traf noch einmal 1281 Pins und belegte mit insgesamt 2372 Pins den 11. Platz.

 

 

 

Deutsche Meisterin wurde die Titelverteidigerin Laura Beutner aus Berlin.

 

 

 

Herren Einzel

 

Bei den Junioren erspielten sich drei Hessen einen Platz für den Zwischenlauf. Bester Hesse war Mike Mank mit 1293 Pins auf dem 17. Platz. Gefolgt wurde er von Sven Henrich mit 1288 Pins auf Platz 21. Mit 1247 Pins lag Sven Kompauer auf dem 29. Platz. Daniel Dorfmeister schied mit 1113 Pins als 43. aus dem Wettbewerb aus.

 

Die 1260 Pins die Mike Mank im Zwischenlauf spielte reichten aber leider für ein weiterkommen ins Halbfinale nicht aus. Auf dem 15. Platz beendete er das Turnier. Sven Kompauer konnte sich mit 1284 Pins auf den 18. Platz verbessern. Und Sven Henrich viel mit 1211 Pins auf den 22. Platz zurück.

 

Die Goldmedaille bei den Junioren ging an Jan Ahlers aus Nordrhein-Westfalen.

 

 

Wir gratulieren allen Gewinnern

 

 

Die Siegerehrung wurde vom Spielleiter der Deutsche Meisterschaften der DBU Walter Werner vorgenommen. Ihm zur Seite standen die Nationalspieler Martina Schütz und Pascal Winternheimer und bei der Medaillenvergabe half der süße Nachwuchs aus dem Hause Filor / Göbel-Janka.

 

Als Spielleiter der Deutschen Meisterschaften der DBU dankte Walter Werner in seiner abschließenden Rede allen Schiedsrichtern und Helfern vom Landesverband Hessen für die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft sowie der Geschäftsführerin der Bowlingworld Eschersheim, Cornelia Martens und ihrem Team für die hervorragende Unterstützung.

 

Des weiteren sind noch die Sponsoren der tollen Sachpreise zu erwähnen, die da wären:

 

Ball Dealers, Nici´s ProShop und Klaus Haring.

 

 

 

Genauere Berichte und Spielergebnisse auf den Seiten der DBU.

 

 

 

Hessenmeisterschaft der Juniorinnen und Junioren 2015/16

Hessenmeisterin Juniorinnen, Saskia Schutte
Hessenmeisterin Juniorinnen, Saskia Schutte
Platz 1-3 Juniorinnen
Platz 1-3 Juniorinnen
Hessenmeister Junioren, Daniel Dorfmeister
Hessenmeister Junioren, Daniel Dorfmeister
Platz 1-3 Junioren
Platz 1-3 Junioren

(Susi Müller)Die Hessenmeisterschaft der Juniorinnen und Junioren wurde am 14.02.2016 auf der Bowlingbahn in Frankfurt Eschersheim ausgetragen. Spielberechtigt waren die Jahrgänge 1.7.1992 -30.06.1997. Gemeldet hatten 5 Mädchen und 15 Jungen. Im Vorlauf mussten 8 Spiele gemacht werden. Für das Finale konnten sich 4 Mädchen und 6 Jungen qualifizieren.

 

Juniorinnen

Nach dem Vorlauf lag die Titelverteidigerin Samantha Zunker von der FTG-BC Frankfurt mit 1429 Pins auf dem zweiten Platz. Und auch wie im Vorjahr spielte Saskia Schutte vom BC 83 Kelsterbach mit 1783 Pins die höchste Serie. Mit diesem Ergebnis lag sie klar auf dem ersten Platz. Dritte im Finale war Anna Heuckeroth vom BC Blau-Gelb Frankfurt mit 1404 Pins. Als vierte qualifizierte sich Nicole Roß von Condor Steinheim mit 1162 Pins für das Finale.

Nun spielte Platz 1 gegen Platz vier, und Platz 3 gegen Platz 2.

Die Begegnung Schutte/Roß ging mit 182 – 179 und 211 -104 Pins an Saskia Schutte. Sie würde also erneut um den Meistertitel kämpfen.

Die Titelverteidigerin Samantha Zunker trat gegen Anna Heuckeroth an. Das erste Spiel musste im Roll off entschieden werden. Beide Spielerinnen hatten 201 Pins getroffen. Hier gewann Zunker mit 39 -18 Pins. Im zweiten Spiel gewann Zunker klar mit 225 – 179 Pins. Also würde auch sie wieder um den Titel kämpfen.

In den letzten beiden Spielen lieferte Anna Heuckeroth eine konstante Leistung von 203 und 215 Pins ab. Dem hatte Nicole Roß mit 161 und 154 Pins nicht viel entgegen zusetzen. Der vierte Platz also für Roß. Platz drei für Heuckeroth.

Im Kampf um den Titel konnten die Zuschauer zwei tolle Spiele, von zwei wirklich guten Spielerinnen beobachten. Die erste Partie ging mit 259 – 225 Pins an Saskia Schutte. Und auch das zweite Spiel konnte Saskia mit 254 – 219 Pins für sich entscheiden.

Der Meistertitel ging in diesem Jahr an Saksia Schutte. Sie hat bei diesem Turnier insgesamt 2689 Pins in 12 Spielen getroffen. Das entspricht einem Schnitt von 224 Pins. Also ein völlig verdienter Erfolg.

 

Junioren

Auch bei den Junioren trat der Titelverteidiger Mike Mank (BC 83 Kelsterbach) wieder an. Und er lag nach dem Vorlauf, mit 1665 Pins auf dem ersten Platz. Auf dem zweiten Platz folgte ihm Daniel Dorfmeister vom Bowlingsportclub Bensheim 08 mit 1639 Pins. Dritter im Bunde war Sven Kompauer von I-Bahn SC 34 Ffm. mit 1558 Pins. Weitere Teilnehmer des Finales waren Tobias Ries vom TSV 1860 Hanau, Sven Henrich vom ABV Frankfurt und Danny Berardi vom BC 2000 Aschaffenburg.

Das Finale bei den Junioren wurde im Round Robin Modus ausgespielt. Es spielte also jeder gegen jeden und für ein gewonnenes Spiel bekam der Spieler 20 Punkte Bonus.

Den meisten Bonus strichen Daniel Dorfmeister und Sven Kompauer ein. Beide konnten 4 Spiele für sich entscheiden. Sven hatte aber am Ende zu wenige Pins (2627 Pins) und erreichte damit nur den dritten Platz. Daniel hatte zum Schluss 2693 Pins und errang die Goldmedaille. Der Titelverteidiger Mike strich 40 Punkte Bonus ein, hatte zum Schluss 2652 Pins und stand mit der Silbermedaille auf dem Treppchen.

Wir gratulieren den Meistern und drücken die Daumen für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Hier werden sowohl bei den Juniorinnen als auch bei den Junioren die ersten vier Plätze teilnehmen.

 

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an den Bahnbetreiber und seine Angestellten. Ausserdem ein Dank an das Auswertungsteam und die Schiedsrichter. Die Siegerehrung wurde von unserem Sektionspräsidenten Walter Werner und der Sektionsjungendwartin Gabriele Brandes vorgenommen. Durch die Siegerehrung führte Peter Flick.