Bowling | Meisterschaften 2015_16 | Jugend

Hessenmeisterschaft der Jugend 2015/16

Hessenmeisterin Jugend A, Bianca Reich
Hessenmeisterin Jugend A, Bianca Reich
Finalistinnen Jugend A
Finalistinnen Jugend A
Hessenmeister Jugend A, Jason Coleman
Hessenmeister Jugend A, Jason Coleman
Platz 1-3, Jugend A
Platz 1-3, Jugend A
Finalteilnehmer Jugend A
Finalteilnehmer Jugend A
Hessenmeister Jugend B, Lars Fastus
Hessenmeister Jugend B, Lars Fastus
Platz 1-3 Jugend B
Platz 1-3 Jugend B
Finalteilnehmer Jugend B
Finalteilnehmer Jugend B

(Susi Müller)Zusammen mit den Hessenmeisterschaften der Juniorinnen und Junioren, fand die Hessenmeisterschaft der Jugend am 14.02.2016 in Frankfurt Eschersheim statt. Für die Jugend A konnten sich die Jahrgänge 1.7.1997 bis 30.6-2001 melden. Bei der Jugend B waren die Jahrgänge 1.7.2001 bis 30.6.2006 gefragt. Bei den Mädchen gab es nur zwei Meldungen in der Klasse A.  Bei den Jungen gab es Meldungen für A und B. In der Vorrunde mussten alle Teilnehmer sechs Spiele absolvieren. Das Finale  wurde dann im „Best of three“  Modus ausgespielt.

 

Weibliche Jugend A

Die zwei gemeldeten Mädchen waren Bianca Reich vom Bowlingsportclub Bensheim 08 und Phyllis Balzer vom BC Gießen.

Bianca spielte im Vorlauf 961 Pins, Phyllis 923 Pins. Also erst einmal Platz eins für Bianca und Platz zwei für Phyllis.

Im Finale spielte Bianca insgesamt 477 Pins und konnte sich mit diesem Ergebnis wiederholt gegen Phyllis, die 378 Pins traf, durchsetzten.

Gold für Bianca Reich und Silber für Phyllis Balzer.

 

Männliche Jugend A

Hier setze sich der Titelverteidiger Marius Meurer von der FTG-BC Frankfurt mit 1237 Pins nach dem Vorlauf an die Spitze. Gefolgt wurde er vom Vorjahreszweiten Alexander Rejzek vom BC 83 Kelsterbach mit 1198 Pins. Und Marius Vereinskollege, Jason Coleman, lag mit 1062 Pins auf dem dritten Platz. Vierter im Final war Nick Schubert vom BV 1987 Frankfurt mit 1047 Pins.

Nun spielt der Erste gegen den Vierten und der Zweite gegen den Dritten.

Meurer traf also auf Schubert. Verlor das erste Spiel mit 145 zu 171 Pins. Im zweiten Spiel traf Marius 202 Pins und siegte gegen die 171 Pins von Nick. Das letzte Spiel gestalteten die beiden sehr spannend. Mit 198 zu 197 Pins, gewann Marius Meurer dieses erste Duell im Finale.

Auch recht spannend ging es in der zweiten Begegnung zwischen Alexander und Jason zu. Die Ergebnisse lauteten: 183 – 172 /162 – 178 und 195 zu 219 Pins. Hier gewann also Jason.

Die letzten Spiele um den dritten und vierten Platz konnte Nick Schubert mit 187 zu 181 und 204 zu 180 Pins für sich entscheiden.

Den Kampf um den ersten Platz richteten die Vereinskollegen Meurer und Coleman aus. Das erste Spiel konnte Coleman mit 195 zu 166 Pins klar für sich entscheiden. Im zweiten Spiel bot ihm Meurer mit 184 zu 177 Pins allerdings schon ziemlich Paroli. Und das letzte Spiel, auch hier wieder ein großer Nervenkitzel. Es hieß am Ende 192 – 190 Pins für Jason Coleman.

Gold also für Jason und Silber für Marius.

 

Männliche Jugend B

Sechs Jungen gingen hier an den Start. Lars Fastus (FTB-BC Frankfurt)konnte sich nach dem Vorlauf mit 1184 Pins an die Spitze setzen. Tobias Lindenau von Phönix Frankfurt lag mit 994 Pins hinter ihm. Dritter Teilnehmer für das Finale wurde Tim Stapper vom BC 2000 Aschaffenburg mit 906 Pins. Mit 863 Pins, zog Aldo Malizia vom Kelsterbacher BC, als Vierter  ins Finale ein.

Tim Stapper konnte wegen einer Verletzung nicht am Finale teilnehmen. Für ihn kam Jonathan Jerke vom Kelsterbacher BC  zum Zuge. Er hatte zwar die gleiche Pinzahl wie Janis Bullinger, aber eine geringere Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Ergebnis.

Malizia musste nun gegen Fastus spielen. Er konnte ihm allerdings nicht wirklich viel entgegensetzten. Er verlor mit 112 zu 180 und 136 zu 172 Pins recht offensichtlich. 

Und auch die Partie Lindenau gegen Jerke verlief ähnlich. Tobias spielte 164 und 189 Pins. Jonathan musste sich dem mit 119 und 99 Pins geschlagen geben.

Den Kampf um den dritten Platz entschied Aldo mit 151 - 136 Pins und 128 – 111 Pins für sich.

Lars Fastus musste dann doch etwas mehr kämpfen. Im ersten Spiel traf er 213 Pins.  Tobias nur 166. Doch im zweiten Spiel wendete sich das Blatt. Tobias konnte dieses Spiel mit 193 zu 160 für sich entscheiden. Im letzten Spiel  mobilisierte Fastus noch einmal alle Reserven. Mit 190 zu 155 Pins holte er sich den Titel.

 

Wir gratulieren den Hessenmeistern.

Die Teilnehmer für die Deutschen Meisterschaften werden später auf der Homepage bekannt gegeben.

Wir danken an dieser Stelle dem Bahnenbetreiber und seinen Angestellten für den reibungslosen Ablauf. Außerdem ein Dank an das Auswertungsteam und den Schiedsrichter.

Ein besonderer Dank geht an Breakpoint Bowling Service, Pro Shop Park Bowling in Mühlheim, Geschäftsführer: Christoph Wiesner. Er hat die Zusatzpreise für die Gewinner gesponsert.

 

Die Siegerehrung wurde von unserem Sektionspräsidenten Walter Werner und der Sektionsjugendsportwartin Gabriele Brandes vorgenommen. Durch die Siegerehrung führte Peter Flick.