Bowling | Liga 2015_16

Platz 1-3 Aufstiegsspiele 2. Bundesliga Süd Damen
2. Aufsteiger in die 2. Bundesliga Süd, die Herren des ABV Frankfurt

Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga Süd 2016

 

(Susi Müller) In diesem Jahr mussten die Damen des BC Blau Gelb Frankfurt und die Herren des ABV Frankfurt nach Böblingen fahren, um an den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga Süd teilzunehmen. Am 12./13.3.2016 fand dort auf der Anlage Dream Bowl der Wettkampf statt. Sowohl samstags,  als auch Sonntags wurden insgesamt sechs Spiele gemacht werden. Danach stand fest wer in die 2. Bundesliga aufsteigen würde.

 

Damen

Schon zum zweiten Mal nahmen die Damen Klaudija Heine, Petra Knischewski, Uta König, Petra Schmidt, Cornelia Weitzel und Klaudia Wolf vom BC Blau Gelb Frankfurt an den Aufstiegsspielen teil. Würden sie es in diesem Jahr schaffen? Im letzten Jahr erreichten sie leider nur den dritten Platz.

Am Samstag lief es nicht so gut. Sie lagen nach den ersten sechs Spielen mit 4258 Pins auf dem fünften Platz. Das bedeutet ein ganzes Stück Arbeit am Sonntag, wollten sie den Aufstieg schaffen. Auf dem ersten Platz lagen die Roma Bowlers e.V. mit 4640 Pins. Dahinter folgten die Damen des BC Bajuwaren München mit 4398 Pins.

Am Sonntag  verbesserten unsere Hessischen Damen ihr Ergebnis zwar mit 4460 Pins (ges.  8718 Pins). Aber dies Ergebnis reichte nur für den dritten Platz. Aufsteiger für die 2. Bundesliga Süd, also die Damen der Roma Bowlers e. V. aus Thüringen mit insgesamt 9235 Pins. Das Team des BC Bajuwaren München schloss mit 9069 Pins ab und behauptete mit diesem Ergebnis seinen Platz in der 2. Bundesliga.

 

Herren

Hier gingen für uns Hessen die  Herren Mark Dähler, Wolfgang Emmerich, Sven Henrich, Marc Lucke, Benjamin Pachonik und Patrick Prell vom ABV Frankfurt an den Start.

Nach den ersten sechs Spielen lag das Team von Comet Nürnberg mit 6602 Pins deutlich an der Spitze. Aber unsere Hessen folgten ihnen mit 6348 Pins.  Auf dem dritten Platz lag zu diesem Zeitpunkt die Mannschaft des 1. Mühlhäuser Bowling Club 98 e.V.  Sie hatten insgesamt 6159 Pins. Das war also ein Pinabstand von 189 Pins. Wenn die ABV´ler diesen Abstand halten könnten, hätten sie den Aufstieg in der Tasche. Das würde also der Sonntag zeigen.

Alle drei Favoriten konnten zwar am Sonntag nicht so hohe Ergebnisse erzielen, wie am Tag zuvor. Aber alle drei Mannschaften behielten ihre Platzierungen. Comet Nürnberg gewann mit insgesamt 12423 Pins. Die Herren des ABV machten ihnen das Leben noch einmal richtig schwer. Sie erzielten insgesamt 12110 Pins und die Mühlhäuser weiterhin auf dem dritten Platz mit insgesamt 11768 Pins.

 

Wir gratulieren den Aufsteigern und drücken die Daumen für die kommende Saison.

Wimpel und Präsente
Wimpel und Präsente
Hessenmeisterinnen 2016, BC Blau-Gelb Frankfurt 1
Hessenmeisterinnen 2016, BC Blau-Gelb Frankfurt 1
Hessenmeisterinnen Platz 1-3
Hessenmeisterinnen Platz 1-3
Hessenmeister 2016, ABV Ffm. 1
Hessenmeister 2016, ABV Ffm. 1
Hessenmeister Platz 1-3
Hessenmeister Platz 1-3

Finale der Hessenliga 2015/16

 

(Susi Müller) In dieser Saison endete die Hessenliga auf der Bowlingbahn in Wiesbaden.  Am Wochenende 30./31.01.2016 trafen sich die jeweils 10 Damen und Herrenmannschaften der Hessenliga um in den letzten 9 Spielen dieser Saison ihre Meister zu ermitteln.

 

Damen

Beim Ligaauftakt in Eschersheim setzte sich das Team des KBC Kelsterbach mit 6549 Pins und 24 Punkten an die Spitze. Es folgte ihnen die Mannschaft der FTG-BC  Frankfurt 2, mit 6430 Pins und 22 Punkten. Die Vorjahressieger des BC Blau-Gelb Frankfurt hatten die Aufstiegsspiele im letzten Jahr leider nicht für sich entscheiden können. Also würden sie es in diesem Jahr noch einmal versuchen. Sie stiegen mit 6544 Pins und 21 Punkten als dritter in die Saison ein.

Doch schon am zweiten Spieltag eroberten sie die Spitze, und ließen sich diese auch über alle Spieltage nicht mehr nehmen. Die Damen der FTG und von Kelsterbach tauschten an den Spieltagen ab und an die Plätze.

Am Ende konnten also die BC Blau-Gelb Damen, Klaudija  Heine, Petra Knischewski, Uta König, Petra Schmidt, Cornelia Weitzel und Klaudia Wolf mit insgesamt 39639 Pins und 135 Punkten wieder den Meistertitel mit nach Hause nehmen.

Sie werden am  12./13.03.2016 in Böblingen erneut versuchen in die 2. Bundesliga Süd aufzusteigen.

Den Zweiten Platz belegte das Team der FTG mit 38941 Pins und 121 Punkten. Dritter Platz für die Damen  von Kelsterbach mit 39282 Pins und 115 Punkten.

Den besten Schnitt spielte in dieser Saison, Saskia Schutte vom KBV Kelsterbach mit 211,63 Pins in 49 Spielen.

 

Herren

Bei den Herren spielte das Team von Phönix Ffm. 1 am ersten Spieltag  7227 Pins und bekam 22 Punkte.  Mit diesem Ergebnis lagen sie auf dem  ersten Platz.  Einige Pins weniger (6795 Pins,) aber nur einen Punkt weniger, bekamen die Herren von I-Bahn SC 34 Ffm. 1. Platz zwei für sie. Und dritter nach dem ersten Start, die Mannschaft von TSV 1860 Hanau 1  mit 20 Punkten und 6882 Pins.

Phönix behauptete über die ganze Saison recht souverän seinen ersten Platz.  Am 5. Spieltag lagen sie mit 36720 Pins und 102 Punkten auf dem ersten Platz. Dahinter  der TSV 1860 Hanau 1 mit 94 Punkten und 36059 Pins. Das erste Mal unter den ersten drei Plätzen, die Herren des ABV Ffm. 1, mit 36579 Pins und 93 Punkten.

Und was wohl keiner für möglich gehalten hat. Am letzten Spieltag in Wiesbaden, gelang es dem Team vom ABV, in der Besetzung, Mark Dähler, Sven Henrich, Marc Lucke, Patrick Prell und Benjamin Pachonik, tatsächlich seine grandiose Aufholjagt, die am ersten Spieltag auf dem neunten Platz begann, mit dem Meistertitel zu krönen.  Sie verdrängten Phönix mit 44159 Pins und 116 Punkten vom ersten auf den zweiten Platz. Phönix  mit 43893 Pins und 114 Punkten, nun also auf dem zweiten Platz. Und den dritten Platz erspielte sich die Mannschaft von Condor Steinheim 1 mit  43648 Pins und 110 Punkten.

Wir drücken auch den Herren des ABV die Daumen für die Aufstiegsspiele in Böblingen.

Den höchsten Ligaschnitt bei den Herren spielte Jürgen Bauer mit 247 Pins. Da er allerdings nur ein Spiel absolviert hat, ist es nur mehr wie fair wenn man eigentlich Benjamin Pachonik mit einem Schnitt von 212,39 in 46 Spielen diesen Platz einräumt.

 

Die Siegerehrung nahm unser Sektionspräsident, Walter Werner vor.

Eröffnung der Hessenliga 2015/16

 

(Susi Müller) In diesem Jahr eröffnete der 1. Vorsitzende der Sektion Bowling im HKBV, Walter Werner die Ligasaison. Der erste Start fand in Frankfurt Eschersheim statt. Alle 10 Damen und Herrenteams stellten sich vor Beginn der Probewürfe an der Foulline auf. Walter Werner begrüßte alle recht herzlich. Er gab bekannt, das es in diesem Jahr drei Neuerungen gibt. In dieser Spielrunde werden auch die Herrenteams, wie schon die Damenteams, mit jeweils 4 Spielern pro Team aufgestellt. Das erste Mal dürfen mehrere Teams eines Vereins oder Clubs in der Hessenliga spielen. Und die letzte Neuerung ist die Bildung von Spielgemeinschaften, wenn ein Verein nicht ausreichend Spielerinnen oder Spieler hat um eine Mannschaft zu bilden. Mit einem dreifach „gut Holz“ starteten die Mannschaften in die Saison. Die Ergebnisse der jeweiligen Spieltage, werden wie immer, hier auf der Homepage eingestellt.

ABV Ffm. 1
ABV Ffm. 1
Kelsterbach BC 1
Kelsterbach BC 1
Cosmos Wiesbaden
Cosmos Wiesbaden
FTG - BC Ffm 2
FTG - BC Ffm 2
BC 2005 Ffm. 1 Spielgemeinschaft
BC 2005 Ffm. 1 Spielgemeinschaft
Mainhattenbowlers Ffm 1
Mainhattenbowlers Ffm 1
BC Blau-Gelb Ffm 1
BC Blau-Gelb Ffm 1
BC Blau-Gelb Ffm 2
BC Blau-Gelb Ffm 2
BC Giessen 1
BC Giessen 1
BV Römer Ffm 1
BV Römer Ffm 1
BC 83 Kelsterbach
BC 83 Kelsterbach
TSV 1860 Hanau 1
TSV 1860 Hanau 1
ABV Ffm. 1
ABV Ffm. 1
Condor Steinheim 1
Condor Steinheim 1
BC 2005 Ffm 1
BC 2005 Ffm 1
BC 67 Hanau 1
BC 67 Hanau 1
Finale Kassel 2
Finale Kassel 2
I-Bahn SC 34 Ffm 1
I-Bahn SC 34 Ffm 1
Kelsterbach BC 1
Kelsterbach BC 1
Phönix Ffm 1
Phönix Ffm 1